Man­ga-Work­shop im Jugend­zen­trum Hüsten

23. Juni 2021
von Redaktion

 

 

 

Kos­ten­lo­ses Ange­bot in Koope­ra­ti­on mit dem Kul­tur­ruck­sack Hochsauerland

 

 

Arns­berg. Das städ­ti­sche Jugend­zen­trum Hüs­ten lädt Kin­der und Jugend­li­che im Alter von 10 bis 14 Jah­ren am Mitt­woch, 14. Juli, und Don­ners­tag, 15. Juli, jeweils von 10 bis 17 Uhr zu einem kos­ten­lo­sen Man­ga-Work­shop ein. Unter dem Mot­to „Man­ga Mania – Poke­mon, Naruto, Legend of Zel­da und Co.“ ent­führt die Comic­zeich­ne­rin Alex­an­dra Völ­ker die Teilnehmer*innen in die Welt der Mangas.

Fach­kun­di­ge Anleitung

 

Was sind die Unter­schie­de zwi­schen Chi­bi (kind­li­chen) und erwach­se­nen Man­ga-Figu­ren? Die­ser und wei­te­ren Fra­gen wird wäh­rend des Work­shops nach­ge­gan­gen. Zu Beginn wer­den zunächst unter fach­kun­di­ger Anlei­tung die Grund­tech­ni­ken erlernt und ers­te Skiz­zen und Vor­zeich­nun­gen ange­fer­tigt. Spä­ter wid­men sich die Kursteilnehmer*innen den Fein­tech­ni­ken. Bei die­sen ler­nen die Kin­der und Jugend­li­chen, wie man Ver­läu­fe anfer­tigt und die­se direkt auf die Grun­die­rung der Lein­wand auf­trägt. Zum Abschluss kommt der span­nends­te Teil, bei dem mit Tusche und fei­nen Pin­seln die schwar­zen Kon­tu­ren ent­ste­hen und die Ani­me-Effek­te zur Gel­tung bringen.

Über­ra­schungs­ter­min und Ausstellung

 

Im Rah­men des Work­shops kön­nen die Teil­neh­me­rin­nen nicht nur eine Lein­wand anfer­ti­gen, son­dern auch Lese­zei­chen und Man­ga-But­tons erstel­len. Dane­ben dür­fen sie sich auf einen wei­te­ren Über­ra­schungs­ter­min und even­tu­ell einen Aus­stel­lungs­ter­min freuen.

 

Der Work­shop und alle benö­tig­ten Mate­ria­li­en sind kos­ten­los und wer­den in Koope­ra­ti­on mit dem Kul­tur­ruck­sack Hoch­sauer­land angeboten.

 

Anmel­dun­gen nimmt Sig­rid Drö­ge Ewers für das Jugend­zen­trum Hüs­ten sehr ger­ne tele­fo­nisch unter 02932 892301 oder 0160 93434613 ent­ge­gen. Hin­weis: Das Ter­min­an­ge­bot kann sich auf­grund der Ent­wick­lung der Coro­na-Lage verschieben.

(Quel­le: Stadt Arnsberg)