Zwei Auto­fah­rer ohne Fahr­erlaub­nis in Neheim ange­hal­ten

13. Februar 2013
von Redaktion

Arns­berg Neheim (Hoch­sauer­land)  Am Diens­tag stieß die Poli­zei Arns­berg im Abstand von nicht ein­mal zwei Stun­den auf zwei Auto­fah­rer, die kei­ne Fahr­erlaub­nis hat­ten:

Gegen 10:15 Uhr wur­de in der Graf-Gott­fried-Stra­ße ein 70jähriger Arns­ber­ger ange­hal­ten und kon­trol­liert. Der Rent­ner fiel auf, weil er wäh­rend der Fahrt sein Mobil­te­le­fon benutz­te. Bei der Kon­trol­le zeig­te sich, dass der Mann kei­nen Füh­rer­schein hat. Die­ser ist ihm bereits gericht­lich ent­zo­gen wor­den. In wie weit die fäl­li­ge Straf­an­zei­ge Ein­fluss auf die Neu­er­tei­lung sei­nes Füh­rer­scheins hat, bleibt abzu­war­ten.

 

Ein wei­te­rer Auto­fah­rer, ein 25jähriger Mann aus Arns­berg, fiel einer Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung um 12:00 Uhr im Ver­lauf der Möhne­st­ra­ße auf. Auch die­ser Auto­fah­rer konn­te kei­nen Füh­rer­schein vor­wei­sen, da ihm die­ser in zurück­lie­gen­der Zeit ent­zo­gen wor­den war. Dar­über hin­aus war der Pkw nicht zuge­las­sen und der Mann hat­te für Arbei­ten im Innen­raum die hin­te­ren Sicher­heits­gur­te aus­ge­baut. Dies führ­te dazu, dass sich Mit­fah­rer auf der Rück­sitz­bank nicht anschnal­len konn­ten. Auch hier lei­te­te die Poli­zei ein Straf­ver­fah­ren gegen den Arns­ber­ger ein.