Zusam­men­prall zwi­schen Rad­fah­re­rin und Fuß­gän­ge­rin in Neheim

2. August 2013
von Redaktion

Zusam­men­prall zwi­schen Rad­fah­re­rin und Fuß­gän­ge­rin in Neheim

Arns­berg Neheim (Hoch­sauer­land) Zwi­schen einer 48-jäh­ri­gen Fuß­gän­ge­rin aus Arns­berg und einer bis­lang unbe­kann­ten Rad­fah­re­rin kam es am Don­ners­tag in Neheim zu einem Unfall. Die Fuß­gän­ge­rin war gegen 18:15 Uhr auf dem Geh­weg der Goe­the­stra­ße unter­wegs. Im Bereich einer Bau­stel­le auf dem Geh­weg, der dadurch nicht die Brei­te des rest­li­chen Geh­wegs an der Goe­the­stra­ße erreicht, kam ihr eine Rad­fah­re­rin ent­ge­gen. Der Len­ker des Fahr­ra­des schlug im Vor­bei­fah­ren gegen die Fuß­gän­ge­rin, die dabei leicht ver­letzt wur­de. Obwohl die Arns­ber­ge­rin nach dem Unfall hin­ter der Rad­fah­re­rin her­rief und die­se sich beim Weg­fah­ren auch noch ein­mal umdreh­te, fuhr die Fahr­rad­fah­re­rin wei­ter, ohne sich um den Ver­kehrs­un­fall zu küm­mern. Sie ver­schwand in Rich­tung Lan­ge Wen­de.

 

Die flüch­ti­ge Rad­fah­re­rin konn­te fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben

wer­den:

 

- zwi­schen 15 und 17 Jah­re alt,

- schlan­ke Figur,

- blon­de Sträh­nen in den Haa­ren, die zu einem Zopf gebun­den waren,

- beklei­det mit einem neon-pink­far­be­nen, ärmel­lo­sen Top und

Shorts,

- trug wei­ße Kopf­hö­rer.

 

Der Geschä­dig­ten ist die jun­ge Frau bereits zuvor in der Nehei­mer Innen­stadt auf Grund des mar­kan­ten Ober­teils auf­ge­fal­len.

 

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Unfall oder zu der Rad­fah­re­rin bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.