Star­ke Kin­der­be­treu­ung vor Ort – Tages­müt­ter und Tagesvä­ter kön­nen helfen

29. Mai 2021
von Redaktion

Sun­derns SPD will The­ma im Jugend­hil­fe­aus­schuss erörtern

Sun­dern. Bereits in ihrem Kom­mu­nal­wahl­pro­gramm haben die Sun­derner Sozi­al­de­mo­kra­ten sich für eine umfas­sen­de För­de­rung der Fami­li­en­po­li­tik stark gemacht. So for­dern sie z.B. einen ein­fa­chen Zugang zu Kita – und Betreu­ungs­plät­zen. Für die nächs­te Sit­zung des Jugend­hil­fe­aus­schus­ses hat jetzt der Aus­schuss­vor­sit­zen­de Lars Dün­ne­ba­cke für die SPD – Frak­ti­on bean­tragt, das The­ma Tages­müt­ter und Tagesvä­ter in Sun­dern zu debattieren.

In dem Schrei­ben an den Bür­ger­meis­ter wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass vor allem in den ers­ten Lebens­jah­ren die Kin­der­ta­ges­pfle­ge ein wich­ti­ger Bau­stein der Betreu­ung für vie­le Kin­der sei.

Da auch wei­ter­hin Betreu­ungs­plät­ze in Kin­der­ta­ges­stät­ten feh­len wer­den, sind nach Ansicht der SPD – Frak­ti­on, Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen beson­ders wich­tig für ein brei­tes Betreu­ungs­an­ge­bot. Eine wei­te­re Qua­li­fi­ka­ti­on von Tages­müt­tern und Tagesvä­tern wird von den Sozi­al­de­mo­kra­ten als sehr bedeut­sam angesehen.

Da die Stadt­ver­wal­tung schon mehr­mals für neue Tages­müt­ter und Tagesvä­ter gewor­ben hat, so Lars Dün­ne­ba­cke wei­ter, bit­ten wir dar­um, dass die Ver­wal­tung in der nächs­ten Sit­zung des Jugend­hil­fe­aus­schus­ses den aktu­el­len Sach­stand zur Kin­der­ta­ges­pfle­ge erläutert.