Poli­zei­be­richt HSK am Mon­tag Ols­berg, Bri­lon, Sun­dern, Lang­scheid, Ame­cke, Sor­pe­see, Arns­berg, Neheim, Eso­lo­he, Mesche­de, Frei­enohl, Bergheim

18. Februar 2013
von Redaktion

Sach­be­schä­di­gung an Gebäu­de einer ehe­ma­li­gen Gast­stät­te in Wiemeringhausen

Ols­berg (Hoch­sauer­land) Unbe­kann­te haben zwi­schen Sams­tag­abend und Sonn­tag­mor­gen (20:00 Uhr bis 09:00 Uhr) Sach­be­schä­di­gun­gen an einem leer­ste­hen­den Gebäu­de in Wie­me­ring­hau­sen an der Stra­ße Zur Müh­le began­gen. Die Täter war­fen meh­re­re Fens­ter an der ehe­ma­li­gen Gast­stät­te und den dazu­ge­hö­ri­gen Neben­ge­bäu­den (Stall/​Scheune) ein und bra­chen Türen gewalt­sam auf. Im ehe­ma­li­gen Gast­raum wur­den Tei­le des Inven­tars beschädigt.

Am Sams­tag­abend sind im Kur­park an der Ruhr und auf dem Spiel­platz an der Lieth Jugend­li­che gese­hen wor­den. Bei die­se Grup­pe könn­te es sich poten­ti­ell um die Täter aber auch um Zeu­gen der Tat handeln.

Zeu­gen, die Anga­ben zu den Tätern oder den Sach­be­schä­di­gun­gen machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bri­lon unter der Tele­fon­num­mer 02961–90200 in Ver­bin­dung zu setzten.

Ver­kehrs­un­fall unter Alko­hol- und Drogeneinfluss?

Bri­lon  Um 06:00 Uhr am Sonn­tag­mor­gen war ein 24jähriger Auto­fah­rer aus Bri­lon auf der Ket­te­ler Stra­ße unter­wegs. Auf Grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit geriet der jun­ge Mann auf glat­ter Stra­ße beim Abbie­gen in den Sint­feld­weg ins Rut­schen. Der Pkw lan­de­te daher auf einem angren­zen­den Grund­stück. Dabei wur­den ein Zaun und die Bepflan­zung beschä­digt. An dem Pkw ent­stand eben­falls Sach­scha­den in Höhe von 2.000,- Euro. Über Ver­let­zun­gen ist der Poli­zei nichts bekannt gewor­den. Der Bri­lon infor­mier­te nach dem Unfall umge­hend den Besit­zer des Grund­stücks und sicher­te zu, den Scha­den zu beglei­chen und sein Auto in eini­gen Stun­den von dem Grund­stück zu entfernen.

Gegen 12:00 Uhr fand die zuge­sag­te Ber­gung unter Mit­hil­fe eines Trak­tor dann auch statt. Als die Poli­zei hin­zu­kam, stell­ten die Beam­ten bei dem Fah­rer Alko­hol­ge­ruch und Hin­wei­se auf Dro­gen­kon­sum fest. Ein Vor­test ver­lief posi­tiv. Daher wur­de dem jun­gen Mann eine Blut­pro­be ent­nom­men. Das Ergeb­nis der Blut­pro­be muss jetzt den Nach­weis erbrin­gen, ob und in wel­cher Men­ge der Unfall­ver­ur­sa­cher zum Unfall­zeit­punkt Alko­hol im Blut und Dro­gen kon­su­miert hat­te. Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at hat sei­ne Ermitt­lun­gen aufgenommen.

 

Ver­kehrs­un­fall­flucht: Poli­zei sucht wei­ter­hin nach Zeugen

Sun­dern  In der Nacht von Frei­tag, 25. Janu­ar 2013, auf Sams­tag, 26. Janu­ar 2013, zwi­schen 23:00 Uhr und 09:30 Uhr Mor­gens kam es auf der Land­stra­ße 687 zwi­schen Lang­scheid und Ame­cke in Höhe des Zelt­plat­zes 2 zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Flucht (wir berich­te­ten am 27.01.2013).

Ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer war ver­mut­lich auf Grund unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit von der Stra­ße abge­kom­men und hat­te einen Zaun zwi­schen der Fahr­bahn und dem Rad­weg beschä­digt. Der Scha­den liegt bei etwa 1.500,- Euro. Nach dem Unfall ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le und küm­mer­te sich nicht um den ange­rich­te­ten Schaden.

Auf Grund der Schä­den an dem Ver­ur­sa­cher-Pkw konn­ten die Spur des Pkw, der im vor­de­ren, lin­ken Bereich stark beschä­digt sein muss, bis auf den Park­platz des Hotels See­gar­ten ver­folgt wer­den. Ver­mut­lich wur­de das beschä­dig­te Auto von dort abge­schleppt oder auf einen Trans­por­ter oder Anhän­ger auf­ge­la­den. Ermitt­lun­gen des Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­ats führ­ten zu der Erkennt­nis, dass es sich bei dem gesuch­ten Pkw ver­mut­lich um ein rotes Auto handelt.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben und/​oder Anga­ben zu dem gesuch­ten Pkw oder des­sen Fah­rer machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Sun­dern unter der Tele­fon­num­mer 02933–90200 in Ver­bin­dung zu setzten.

Nach Nies­an­fall: Zwei Ver­letz­te und 9.000,- Euro Sach­scha­den bei Ver­kehrs­un­fall zwi­schen Ols­berg und Altenbüren

Ols­berg Zwei Per­so­nen wur­den bei einem Ver­kehrs­un­fall am Sonn­tag­mor­gen gegen 10:45 Uhr leicht ver­letzt. Wäh­rend der Fahrt auf der Kreis­stra­ße 15 von Alten­bü­ren in Rich­tung Ols­berg wur­de der 46jährige Fah­rer eines Pkw aus Salz­kot­ten von der Son­ne geblen­det. Dadurch bekam der Mann einen Nies­an­fall. Um kei­nen Ver­kehrs­un­fall zu ver­ur­sa­chen schal­te­te der Auto­fah­rer die Warn­blink­licht­an­la­ge ein und fuhr an den rech­ten Fahrbahnrand.

Den Pkw mit ein­ge­schal­te­tem Warn­blink­licht sah ein wei­te­rer Auto­fah­rer, der auf der Kreis­stra­ße in Rich­tung Bri­lon unter­wegs war. Um nach­zu­fra­gen, ob die Insas­sen des ste­hend Pkw Hil­fe benö­tig­ten, schal­te­te die­ser Auto­fah­rer (54 Jah­re aus Bri­lon) eben­falls sein Warn­blink­licht, brems­te und hielt auf der Stra­ße auf Höhe des ste­hen­den Autos an.

Ein nach­fol­gen­der Auto­fah­rer, 73 Jah­re aus Win­ter­berg, über­sah die bei­den Pkw und fuhr auf den Pkw des Man­nes aus Bri­lon auf. Bei der Kol­li­si­on wur­den die bei­den Män­ner aus Bri­lon und Win­ter­berg leicht ver­letzt und muss­ten mit Ret­tungs­wa­gen in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Die bei­den Pkw wur­den so stark beschä­digt, dass sie abge­schleppt wer­den muss­ten. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 9.000,- Euro.

Ver­kehrs­un­fall­flucht in Madfeld

Bri­lon  Ein 52jähiger Auto­fah­rer aus Dort­mund hat­te von Sams­tag, 12:30 Uhr, auf Sonn­tag, 13:00 Uhr, sei­nen sil­ber­far­be­nen Toyo­ta Auris auf einem Wie­sen­grund­stück in Mad­feld geparkt. Die­ses Grund­stück liegt zwi­schen den Stra­ßen Hin­term Schild und der Schüt­zen­stra­ße. Es wird zum Wen­den aber auch als Ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Stra­ße genutzt.

Als der Dort­mun­der am Sonn­tag um 13:00 Uhr zu sei­nem Auto zurück­kehr­te, muss­te er fri­sche Unfall­spu­ren an der lin­ken Sei­te der Front­stoß­stan­ge fest­stel­len. Der Scha­den liegt bei etwa 1.000,- Euro. Der Ver­ur­sa­cher hat­te sich nach dem Unfall uner­laubt von der Unfall­stel­le ent­fernt und sich nicht um eine Scha­dens­re­gu­lie­rung gekümmert.

Nach den Spu­ren am Unfall­ort ist der Ver­ur­sa­cher wahr­schein­lich mit sei­nem Pkw von der Stra­ße Hin­term Schild auf den Platz gefah­ren und muss­te dort ein Stück rück­wärts fah­ren. Hier­bei stieß er gegen den gepark­ten Wagen des Man­nes aus Dortmund.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu der Ver­kehrs­un­fall­flucht gegen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bri­lon unter der Tele­fon­num­mer 02961–90200 in Ver­bin­dung zu setzten.

Lap­tops und Schmuck aus Appar­te­ment in Neheim

Arns­berg  Am Sonn­tag wur­de zwi­schen 11:00 Uhr und 15:00 Uhr in ein Appar­te­ment in der Men­de­ner Stra­ße in Neheim ein­ge­bro­chen. Das Appar­te­ment befin­det sich im Ober­ge­schoß eines Fach­werk­hau­ses. Das Haus ist ein kom­bi­nier­tes Wohn- und Geschäfts­haus, in dem sich im Erd­ge­schoß eine Piz­ze­ria befin­det. Die Tür des Appar­te­ments wur­de auf­ge­bro­chen und es wur­den zwei Lap­tops und Schmuck ent­wen­det. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.

Ver­kehrs­un­fall­flucht in Frielinghausen

Esloh­le  In der Zeit von Frei­tag, 13:00 Uhr, bis Sonn­tag, 10:25 Uhr, wur­de in Eslo­he Frie­ling­hau­sen ein sil­ber­ner Opel Astra bei einem Ver­kehrs­un­fall beschä­digt. Der 61-jäh­ri­ge Fah­rer des Opel hat­te sein Fahr­zeug Frei­tag­mit­tag an sei­ner Wohn­an­schrift ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung am lin­ken Fahr­bahn­rand geparkt. Es han­delt sich dabei um einen kur­zes Teil­stück der Stra­ße Frie­ling­hau­sen, das auch als Zufahrt von der Bun­des­stra­ße 515 zu einem dor­ti­gen Fir­men­ge­län­de genutzt wird. Am Sonn­tag­vor­mit­tag stell­te er dann die Beschä­di­gun­gen vor­ne rechts an der Stoß­stan­ge fest. Der Ver­ur­sa­cher hat­te sich von der Unfal­lört­lich­keit ent­fernt, ohne eine Scha­dens­re­gu­lie­rung zu ermög­li­chen. Die Poli­zei ermit­telt jetzt wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht und bit­tet Zeu­gen, die Anga­ben zu dem Unfall machen kön­nen, sich bei der Poli­zei in Mesche­de unter der Tele­fon­num­mer 0291–90200 zu melden.

Mann am Bahn­hof bestohlen

Frei­enohl  Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 10:20 Uhr, wur­de ein 22-jäh­ri­ger Mann aus Neheim am Bahn­hof in Frei­enohl bestoh­len. Der Mann war zunächst mit dem Zug unter­wegs, um einen Freund zu besu­chen. Im Zug kam er mit einem ande­ren Fahr­gast ins Gespräch, der ihn im Ver­lau­fe des Gesprä­ches dar­auf auf­merk­sam mach­te, dass er für das gewünsch­te Rei­se­ziel im fal­schen Zug säße. Dar­auf­hin ver­lie­ßen bei­de Män­ner in Frei­enohl den Zug. Am Bahn­hof mach­te der Fahr­gast den jun­gen Mann noch dar­auf auf­merk­sam, dass sei­ne Ket­te, eine Gold­ket­te mit Anhän­ger, um den Hals nicht rich­tig läge. Er gab vor, ihm die Ket­te rich­tig anle­gen zu wol­len. Bei die­ser Gele­gen­heit lös­te er die Ket­te vom Hals, stieß den jun­gen Mann von sich und flüch­te­te mit der Ket­te über die Bahn­hof­stra­ße. Der Bestoh­le­ne lief noch hin­ter­her, ver­lor den Dieb aber im Bereich einer Tank­stel­le aus den Augen. Der Mann kann den Täter wie folgt beschrei­ben: männ­lich, etwa 180 Zen­ti­me­ter groß, dun­kel­häu­tig, graue Kapu­ze. Wei­te­re Anga­ben zu Alter oder Klei­dung konn­ten nicht gemacht wer­den. Die Poli­zei sucht jetzt nach Zeu­gen, die in die­sem Zusam­men­hang etwas beob­ach­tet haben. Sie wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Mesche­de unter der Tele­fon­num­mer 0291–90200 in Ver­bin­dung zu setzen.

Kup­fer­dieb­stahl in Bergheim

Arns­berg  Von Frei­tag auf Sams­tag, ver­mut­lich in der Nacht, wur­de im Drei­hau­se­ner Weg in Berg­heim Kup­fer von zwei Grund­stü­cken ent­wen­det. Bis­lang unbe­kann­te Täter mon­tier­ten auf dem einen Grund­stück das etwa 3,5 Meter lan­ge Kup­fer­fall­rohr einer Dach­rin­ne ab. Von einem ande­ren Grund­stück ent­fern­ten sie die etwa 2,5 Meter lan­ge Kup­fer­ab­de­ckung einer Gar­ten­mau­er. Zeu­gen, die in die­sem Zusam­men­hang etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet haben, wen­den sich bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02931–90200.