Poli­zei Hoch­sauer­land – Mesche­de – Arns­berg – Best­wig – Win­ter­berg – Ols­berg

9. Januar 2013
von Redaktion

Poli­zei sucht unbe­kann­ten Mann nach Laden­dieb­stahl

Mesche­de (Hoch­sauerl­nad) Die Poli­zei sucht nach einem Dieb­stahl in Mesche­de nach einem unbe­kann­ten Täter.

Am Diens­tag um 17:20 Uhr beob­ach­te­te eine auf­merk­sa­me Zeu­gin einen Mann, der aus einer Außen­aus­la­ge eines Geschäfts am Kai­ser-Otto-Platz 3 meh­re­re Packun­gen mit Socken nahm und in eine mit­ge­brach­te Plas­tik­tü­te (mit Auf­schrift eines Dis­coun­ters in den Far­ben blau und weiß) steck­te. Die 49jährige Zeu­gin aus Mesche­de ging anschlie­ßend sofort in den Laden und mach­te die Inha­ber auf den gera­de statt­fin­den­den Dieb­stahl auf­merk­sam. Aller­dings hat­te sich der Dieb bereits in Rich­tung Zeug­haus­stra­ße ent­fernt, als die Inha­ber vor den Laden tra­ten.

Die Zeu­gin konn­te den Dieb wie folgt beschrei­ben:

- männ­lich – zwi­schen 24 und 27 Jah­re alt – beklei­det mit einer dunk­len Jacke mit Kapu­ze, die über den Kopf gezo­gen war – führ­te ein Fahr­rad mit.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem gesuch­ten Mann bit­te an die Poli­zei Mesche­de unter der Tele­fon­num­mer 0291–90200.

Täter bei Ein­bruch in Woh­nung über­rascht

Win­ter­berg  Eine etwas schmerz­haf­te Flucht dürf­te es für einen Täter aus Win­ter­berg in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch gewe­sen sein. Der Mann war gegen 02:20 Uhr in eine Woh­nung in der Gar­ten­stra­ße ein­ge­bro­chen. Hier­zu hat­te er die Jalou­sie der Ter­ras­sen­tür hoch­ge­scho­ben und die Tür auf­ge­bro­chen. Dann betrat er das Wohn­zim­mer. Die Ter­ras­sen­tür ließ er dabei offen, die Jalou­sie jedoch ließ er wie­der her­ab. Durch die Auf­bruch­ge­räu­sche war aber mitt­ler­wei­le die 40-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin wach gewor­den und über­rasch­te den Täter im Wohn­zim­mer. Die­ser flüch­te­te sofort aus der Woh­nung, unbe­ach­tet der Tat­sa­che, dass zwar die Tür auf, die Jalou­sie aber unten war. Mit einem Sprung durch die Jalou­sie flüch­te­te der Mann ins Freie. Nach­barn, die einen Schrei gehört hat­ten, sahen noch, wie ein Mann die Gar­ten­stra­ße in Rich­tung Kapel­len­stra­ße lief. Der Täter kann wie folgt beschrie­ben wer­den:

-       cir­ca 170–172 cm groß    –       schlan­ke Sta­tur    –       mit­tel­dunk­le kur­ze Haar    –       etwa 25 Jah­re alt    –       Schnäu­zer    –       Beklei­det mit hell­blau­er Jeans, Woll­ja­cke mit            durch­ge­hen­dem Reiß­ver­schluss und ver­mut­lich grü­ner            Woll­müt­ze.

An der Tür und der Jalou­sie ent­stand ein Sach­scha­den von rund 1.500 Euro.

Wei­te­re Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Win­ter­berg unter der Tele­fon­num­mer 02981–90200 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fall­flucht auf Super­markt­park­platz

Osl­berg  Am Diens­tag hat­te eine 29-jäh­ri­ge Bri­lo­ne­rin gegen 10:00 Uhr ihren blau­en Ford auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in Ols­berg in der Fru­ges Stra­ße abge­stellt. Sie hat­te rück­wärts in einer der dor­ti­gen Park­bo­xen geparkt. Als sie eine vier­tel Stun­de spä­ter zu ihrem Auto zurück­kehr­te, stell­te sie diver­se Beschä­di­gun­gen fest. Die vor­de­re Stoß­stan­ge war an der rech­ten Sei­te auf einem hal­ben Meter Län­ge zer­kratzt. An den Krat­zern befan­den sich frem­de Lack­spu­ren und ein Nebel­schein­wer­fer war beschä­digt. Ein Ver­ur­sa­cher hat­te sich nicht bemerk­bar gemacht. An dem Ford ent­stand ein Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Bri­lon unter der Tele­fon­num­mer 02961–90200.

Ver­kehrs­un­fall­flucht in der Mesche­der Stra­ße in Rum­beck

Arns­berg Am Diens­tag zwi­schen 15:45 Uhr und 18:00 Uhr wur­de in Rum­beck ein sil­ber­far­be­ner Citro­en Picas­so bei einer Ver­kehrs­un­fall­flucht beschä­digt. Das Auto stand in dem Zeit­raum in der Mesche­der Stra­ße in Höhe der Haus­num­mer 16 am Stra­ßen­rand geparkt.

Ver­mut­lich fuhr ein Lkw- oder Pkw-Fah­rer zu dicht an dem ste­hen­den Auto vor­bei und beschä­dig­te dabei den lin­ken Außen­spie­gel. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der Sach­scha­den für den Besit­zer der Citro­en liegt bei meh­re­ren hun­dert Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.

Ver­kehrs­un­fall­flucht auf der Kreis­stra­ße 16

Best­wig  Am Diens­tag­mor­gen, gegen 07:20 Uhr, befuhr ein 28-jäh­ri­ger Mann aus Schmal­len­berg mit sei­nem schwar­zen VW Golf die Kreis­stra­ße 16 von Hering­hau­sen kom­mend in Rich­tung Geve­ling­hau­sen, als ihm ein ande­res Auto ent­ge­gen­kam. Die bei­den Fahr­zeu­ge stie­ßen mit den Außen­spie­geln anein­an­der. Wäh­rend der Schmal­len­ber­ger sofort anhielt, fuhr der ande­re Fahr­zeug­füh­rer ein­fach wei­ter in Rich­tung Hering­hau­sen, ohne sich um eine Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. An dem Golf ent­stand ein Sach­scha­den von  meh­re­ren hun­dert Euro. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Mesche­de unter der Tele­fon­num­mer 0291–90200.

Alko­ho­li­sier­ter Mann fährt in Stra­ßen­gra­ben

Arns­berg Augen­schein­lich fehl­te einem 36jährigen Mann Mitt­woch­nacht die Ein­sicht, dass Alko­hol und Auto­fah­ren unver­ein­bar sind. Der Arns­ber­ger war gegen 02:45 Uhr mit einem Pkw auf der Bun­des­stra­ße 229 zwi­schen Müsche­de und Rei­gern unter­wegs, nach­dem er an einer pri­va­ten Fei­er teil­ge­nom­men hat­te.

Im Ver­lauf der Fahrt kam der 36-Jäh­ri­ge nach rechts von der Fahr­bahn ab, beschä­dig­te einen Leit­pfos­ten und durch­fuhr etwa 150 Meter den Stra­ßen­gra­ben, bevor das Auto zum Still­stand kam.

Ein Zeu­ge bemerk­te den im Gra­ben ste­hen­den Pkw und infor­mier­te die Poli­zei. Die ein­tref­fen­den Poli­zei­be­am­ten stell­ten bei dem Auto­fah­rer eine Alko­hol­fah­ne fest. Ein Alko-Test bestä­tig­te den Ver­dacht: Das Ergeb­nis des Vor­tests lag bei deut­lich über 1,4 Pro­mil­le. Als Fol­ge wur­de dem Arns­ber­ger eine Blut­pro­be ent­nom­men und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs wur­de ein­ge­lei­tet.

Bei dem Unfall erlitt der Unfall­ver­ur­sa­cher leich­te Ver­let­zun­gen, ein Ret­tungs­wa­gen muss­te jedoch nicht ein­ge­setzt wer­den. Der Sach­scha­den liegt bei über 3.000,- Euro.

Graf­fi­ti „47”

Mesche­de Unbe­kann­te Täter besprüh­ten in der Zeit von Sams­tag 17:00 Uhr bis Sonn­tag 12:00 Uhr die Grund­stücks­mau­er eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in Mesche­de. Auf der Mau­er an der Stra­ße Han­ses­hof 21 und im unmit­tel­ba­ren Umfeld sprüh­ten der oder die Täter die Zahl 47. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Mesche­de unter der Tele­fon­num­mer 0291–90200