Arns­berg: Pira­ten for­dern Fra­ge­recht von Ein­woh­nern zu jeder Rats­sit­zung

8. Februar 2013
von Redaktion

Die Pira­ten­par­tei Arns­berg for­dert die Frak­tio­nen im Stadt­rat auf zu beschlie­ßen, dass das Fra­ge­recht von Ein­woh­nern (§18 Abs. 1 der Geschäfts­ord­nung) bei jeder Rats­sit­zung Anwen­dung fin­den soll, unab­hän­gig davon ob der Rat die­ses beschließt oder nicht.

 

Eine ent­spre­chen­de Anre­gung nach §24 der Gemein­de­ord­nung über­sand­ten die Pira­ten am Don­ners­tag, den 07. Febru­ar 2013, dem Bür­ger­meis­ter. Die Pira­ten­par­tei in Arns­berg möch­te damit die Bür­ger­be­tei­li­gung im Rat stär­ken und Bür­ge­rin­nen und Bür­gern die wei­te­re Mög­lich­keit zu einer Befra­gung des Bür­ger­meis­ters geben.

 

“Wir haben aktu­ell das Pro­blem, dass bei fast kei­ner Rats­sit­zung das Fra­ge­recht von Ein­woh­nern zur nächs­ten Rats­sit­zung beschlos­sen wird.

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger haben somit kei­ne Mög­lich­keit, noch vor Beschluss eines Antra­ges geziel­te Fra­gen an den Bür­ger­meis­ter zu stel­len.”, so Spre­cher Dani­el Wag­ner.