Haus­be­woh­ne­rin über­rascht Ein­bre­cher in der Ernst-Schlens­ker-Stra­ße

24. April 2013
von Redaktion

Arns­berg (Hoch­sauer­land)  Als am Diens­tag­mor­gen um 09:25 Uhr eine 67-jäh­ri­ge Arns­ber­ge­rin ihr Wohn­zim­mer betrat, bemerk­te sie sofort eine von außen hoch­ge­scho­be­ne Roll­la­de an einem Fens­ter. Vor dem Fens­ter (außen) sah sie einen Mann, der gera­de dazu ansetz­te, die Schei­be des Fens­ters mit einem Stein ein­zu­schla­gen.

 

Nach­dem der Ein­bre­cher die Frau eben­falls gese­hen hat­te, ergriff er sofort die Flucht. Die über­rasch­te Frau konn­te noch erken­nen, wie der Unbe­kann­te mit einer wei­te­ren, männ­li­chen Per­son in Rich­tung der Ruhr flüch­te­te.

 

Im Rah­men sofor­ti­ger Fahn­dungs­maß­nah­men durch die Poli­zei Arns­berg konn­ten im Ver­lauf des Win­tro­per Wegs zwei Män­ner gefun­den wer­den, die der Beschrei­bung der geschä­dig­ten Haus­be­woh­ne­rin ent­spra­chen.

Beim Erken­nen des Strei­fen­wa­gens ergrif­fen die bei­den Per­so­nen sofort die Flucht in unter­schied­li­che Rich­tun­gen. Einer der bei­den Flüch­ti­gen konn­te jedoch gestellt und durch eine Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung fest­ge­nom­men wer­den. Es han­delt sich um einen 34-jäh­ri­gen Arns­ber­ger. Bei des­sen Über­prü­fung stell­te sich zudem her­aus, dass neben dem ver­such­ten Ein­bruch auch noch 3 Haft­be­feh­le gegen den Mann bestehen.

 

Die kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen, ins­be­son­de­re zu dem zwei­ten Täter, dau­ern aktu­ell an. Die­ser steht mitt­ler­wei­le jedoch nament­lich fest. Der fest­ge­nom­me­ne Arns­ber­ger wur­de auf Grund der vor­lie­gen­den Haft­be­feh­le dem Haft­rich­ter beim Amts­ge­richt Arns­berg vor­ge­führt und anschlie­ßend in eine Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt gebracht.

Außer dem Schre­cken ist der geschä­dig­ten 76-Jäh­ri­gen kein Scha­den ent­stan­den.