Ein­satz für die Feu­er­wehr in Neheim

7. Oktober 2013
von Redaktion

SONY DSC SONY DSC SONY DSCArns­berg-Neheim.  (Hoch­sauer­land) Am Nach­mit­tag des 06. Okto­ber wur­den die Kräf­te des Lösch­zugs Neheim zu einem Gefahr­gut-Ein­satz an der Lan­gen Wen­de geru­fen. Dort war Haus­ei­gen­tü­mern Gas­ge­ruch im Bereich des Kel­lers und Anbaus eines Hau­ses auf­ge­fal­len. Sie alar­mier­ten umge­hend die Feu­er­wehr über den Not­ruf 112. Der Lösch­zug Neheim mit dem sog. ABC-Zug für Gefahr­gut-Ein­sät­ze eil­te mit vier Fahr­zeu­gen und Son­der­si­gnal zum Einsatzort.
Nach dem Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te wur­den umge­hend die betrof­fe­nen Berei­che durch einen Angriffs­trupp unter schwe­rem Atem­schutz mit einem Explo­si­ons- Mess­ge­rät kon­trol­liert. Schnell stell­te sich her­aus, dass eine nicht rich­tig ver­schlos­se­ne Dose mit Lösungs­mit­teln für den Geruch ver­ant­wort­lich war. Meh­re­re Dosen wur- den dar­auf­hin von den Wehr­leu­ten ins Freie gebracht.
Zeit­gleich kam es an der Ein­satz­stel­le zu einem medi­zi­ni­schen Not­fall, als eine Bewoh­ne­rin des betrof­fe­nen Hau­ses kol­la­bier­te. Sofort wur­den ein Ret­tungs­wa­gen und ein Not­arzt nach­alar­miert. Zum Glück befan­den sich zwei Ret­tungs­as­sis­ten­ten vom Lösch­zug Neheim vor Ort, die sofort eine umfas­sen­de Erst­ver­sor­gung der Frau ein­lei­te­ten. Nach dem Ein­tref­fen der wei­te­ren Ret­tungs­mit­tel wur­de die Per­son an den Ret­tungs­dienst übergeben.
Die Ein­satz­stel­le wur­de abschlie­ßend mit einem Hoch­leis­tungs­lüf­ter von den Löse­mit­tel­dämp­fen befreit und an den Haus­ei­gen­tü­mer über­ge­ben. Nach gut einer Stun­de war Ein­satz­en­de für die 20 ein­ge­setz­ten Kräf­te der Feuerwehr.

Feu­er­wehr Arnsberg