Ein unver­gess­li­ches Geburts­tags­ge­schenk

1. Januar 2013
von Redaktion
-Unvergessliches Geburtstagsgeschenk für den 90jährigen Vater, ein Orgelkonzert in der Klosterkirche zu Oelinghausen (Foto: Marita Gerwin)

-Unver­gess­li­ches Geburts­tags­ge­schenk für den 90jährigen Vater, ein Orgel­kon­zert in der Klos­ter­kir­che zu Oeling­hau­sen (Foto: Mari­ta Ger­win)

Arns­berg Oeling­hau­sen (Hoch­sauer­land) – Mari­ta Ger­win – Sil­ves­ter 2012. Die Gedan­ken schwei­fen zurück in die ver­gan­ge­nen Wochen und Mona­te. Was wird uns das neue Jahr 2013 wohl brin­gen? Gedan­ken­ver­lo­ren unter­neh­men wir einen aus­ge­dehn­ten Spa­zier­gang über die „Kal­te Lied” ober­halb des Klos­ter Oeling­hau­sen. Es ist kalt hier oben in den Fel­dern. Durch­ge­pus­tet von der „stei­fen Brie­se” keh­ren wir ein in die Klos­ter­kir­che zu Oeling­hau­sen. Ein wenig ver­wei­len. Zur Ruhe kom­men. Eine Ker­ze anzün­den in der Kryp­ta. Unse­re Hoff­nun­gen und Wün­sche für das Neue Jahr in unse­ren Köp­fen. Dan­ke sagen, für das was war und ist.

Noch nichts ahnend, von dem was uns hier erwar­tet, öff­nen wir die Tür zur Klos­ter­kir­che und stel­len fest „Wir sind nicht allein!” Im Nach­hin­ein betrach­tet, möch­te ich sagen: „Es gibt Din­ge im Leben, die prä­gen sich ins Gedächt­nis ein”. Die­ser Moment in gehört mit Sicher­heit dazu.

In der Klos­ter­kir­che sitzt ein 90jähriger Mann mit sei­nen Geburts­tags­gäs­ten und lauscht gebannt dem Orgel­spiel sei­nes Soh­nes. Es ist ein Stück von Diet­rich Bux­te­hu­de aus dem 17. Jahr­hun­dert und „Der Tag, der ist so freund­lich” von Johann Sebas­ti­an Bach. Das „Ave Maria Stel­la” von Paul Hof­hai­mer schließt sich naht­los an. Trä­nen­ge­rührt steht der hoch­be­tag­te Mann in der Kir­che. Und nicht nur er. Wir alle genie­ßen die­ses klei­ne Orgel­kon­zert. Ein wun­der­ba­res Geschenk für den Vater zu sei­nem heu­ti­gen Geburts­tags­fest.

Eine ganz pri­va­te Kir­chen­füh­rung mit Wer­ner Sau­re, dem Ehren­vor­sit­zen­den des Freun­des­krei­ses Klos­ter Oeling­hau­sen schließt sich an. Spon­tan wer­den wir herz­lich ein­ge­la­den. Dür­fen teil­neh­men und stau­nen über das, was wir sehen und hören in der Klos­ter­kir­che von Oeling­hau­sen, in Hol­zen, einem Stadt­teil von Arns­berg.

Seit über 800 Jah­ren ist das Klos­ter der Prä­mons­tra­ten­se­rin­nen in Oeling­hau­sen eine Stät­te des Gebe­tes, der Andacht und Kul­tur. Von den ade­li­gen Non­nen wur­den her­vor­ra­gen­de Kunst­wer­ke für Kir­che und Klos­ter nach Oeling­hau­sen geholt. Die­ses Klos­ter ist unter den Frau­en­klös­tern West­fa­lens, was sowohl den Bau als auch sei­ne Aus­stat­tung angeht, in einem bewun­derns­wer­ten Zustand erhal­ten.

-Unvergessliches Geburtstagsgeschenk für den 90jährigen Vater, ein Orgelkonzert in der Klosterkirche zu Oelinghausen (Foto: Marita Gerwin)

-Unver­gess­li­ches Geburts­tags­ge­schenk für den 90jährigen Vater, ein Orgel­kon­zert in der Klos­ter­kir­che zu Oeling­hau­sen (Foto: Mari­ta Ger­win)

Ver­gleich­ba­res gibt es in West­fa­len nicht.

Die im goti­schen und gleich­zei­tig in eini­gen Tei­len roma­ni­schen Stil erbau­te und spä­ter baro­cke Klos­ter­kir­che Oeling­hau­sen birgt eine Fül­le wert­vol­ler Kunst­wer­ke aus die­sen Epo­chen. Bekann­tes und viel­leicht wich­tigs­tes Kunst­werk ist hier­bei die roma­ni­sche Gna­den­ma­don­na aus dem 13. Jahr­hun­dert. Ein wei­te­rer Höhe­punkt ist der baro­cke Hoch­al­tar, mit sei­ner rei­chen Figu­ren­aus­stat­tung. Beson­ders inter­es­sant ist hier­bei der Gegen­satz von goti­scher Kir­che und baro­ckem Hoch­al­tar. Beson­de­re Beach­tung ver­die­nen auch die klei­ne­ren Kunst­wer­ke in den Sei­ten­ka­pel­len und auf der Non­nen­em­po­re. Die zum Teil von ihrem künst­le­ri­schen und his­to­ri­schen Wert höher ein­zu­stu­fen sind. Jedes ein­zel­ne Detail in die­ser Klos­ter­kir­che zu Oeling­hau­sen, ein künst­le­ri­sches Klein­od par excel­lence.

Es gibt Situa­tio­nen im Leben, da läuft einem das Glück über den Weg, fin­den Sie nicht auch Der heu­ti­ge Tag gehört für uns dazu. Es ist ein­ma­lig, was wir hier unver­hofft mit erle­ben dür­fen. Wir sind sprach­los. Vol­ler impo­san­ter Ein­drü­cke tre­ten wir den Heim­weg an. Nun kann uns der brau­sen­de Wind nichts mehr anha­ben. Herz­er­wärmt und tief beein­druckt wan­dern wir schwei­gend, unse­ren Gedan­ken nach­hän­gend, durch die Däm­me­rung zurück nach Her­drin­gen.

Ich bin mir sicher, die­ses indi­vi­du­el­le Geburts­tags­ge­schenk der Fami­lie an den 90jährigen Jubi­lar wird ihn bis zu sei­nem Lebens­en­de beglü­cken. Eine wun­der­ba­re, ein­fühl­sa­me Idee, fern­ab von Kon­sum und ver­gäng­li­chen Gütern die­ser Welt.

„Der Tag, der ist so freund­lich”. Die Melo­die klingt in unse­rer Erin­ne­rung nach. Ein wun­der­schö­ner Sil­ves­ter­tag. Wir füh­len uns reich beschenkt und freu­en uns auf das Neue Jahr 2013