Dis­kus­si­on mit Links

5. März 2013
von Redaktion

die-linke-arnsbergBei der ers­ten Ver­an­stal­tung der neu ins Leben geru­fe­nen Dis­kus­si­ons­rei­he der LIN­KEN in Arns­berg wur­de von den zahl­rei­chen Anwe­sen­den über die Situa­ti­on nach der Ent­schei­dung für die zwei neu zu errich­ten­den Sekun­dar­schu­len im Stadt­ge­biet beraten.

Das beab­sich­tig­te „Neue Ler­nen“ in klei­nen Lern­grup­pen und mit aus­rei­chend Per­so­nal wur­de als posi­tiv bewer­tet. Es wur­de aber bezwei­felt, dass die­ses im Zeit­al­ter der knap­pen Finan­zen auch so umge­setzt wer­den wird.

Vehe­ment kri­ti­siert wur­de noch­mals, dass die Gele­gen­heit ver­tan wur­de, end­lich die von vie­len Eltern gewünsch­te Gesamt­schu­le an den Start zu brin­gen. Zudem wur­de bei der Dis­kus­si­on der letz­ten Mona­te nicht beach­tet, dass der demo­gra­phi­sche Wan­del unwei­ger­lich auch die Gym­na­si­en tref­fen wird.

Ob in den Arns­ber­ger Sekun­dar­schu­len nun tat­säch­lich ein lan­ges gemein­sa­mes Ler­nen gewähr­leis­tet sein wird wur­de auch skep­tisch gese­hen, da jetzt schon fest­steht, dass es teil­in­te­grier­te Schu­len sein sol­len, was bedeu­tet, dass ab der 7. Klas­se die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in G- und E‑Kurse auf­ge­teilt werden.
Der Spre­cher des Orts­ver­bands, Wer­ner Ruh­nert, sprach in dem Zusam­men­hang von einer „Mogel­pa­ckung“ und einer Täu­schung der Eltern. Man war sich einig, dass eine Haupt­for­de­rung der Arns­ber­ger LIN­KEN wei­ter­hin die Errich­tung einer Gesamt­schu­le in Arns­berg blei­ben wird.

Bei der nächs­ten „Dis­kus­si­on mit Links“ am 19.03.2013 um 19 Uhr in der Hüs­te­ner Gast­stät­te „Zur Kup­fer­kan­ne“ wird das Schwer­punkt­the­ma die Situa­ti­on des Kli­ni­kums Arns­berg sein.