Char­tres fei­er­te Franz Stock zusam­men mit einer gro­ßen Dele­ga­ti­on aus Stadt und Regi­on Arns­berg Bewe­gung im Selig­spre­chungs­pro­zess

19. Juni 2013
von Redaktion

storArns­berg Neheim. Die goti­sche Kathe­dra­le von Char­tres aus dem Jah­re 1260 war am ver­gan­ge­nen Sonn­tag über­füllt, als der Dank­got­tes­dienst für Franz Stock aus Anlass des 50. Jah­res­ta­ges der Umbet­tung sei­nes Leich­nams nach Char­tres begann.

Unter den Got­tes­dienst­be­su­chern waren zahl­rei­che Ver­tre­ter des deut­schen und des fran­zö­si­schen Franz-Stock-Komi­tees und eine gro­ße Dele­ga­ti­on von über hun­dert Per­so­nen aus Stadt und Regi­on Arns­berg – dabei auch Arns­bergs Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel.

11 Bischö­fe und über 20 Pries­ter aus Frank­reich und Deutsch­land, dar­un­ter die Pfar­rer Ste­phan Jung und Franz Schnütt­gen, beglei­te­ten den Kar­di­nal von Paris und Vor­sit­zen­den der fran­zö­si­schen Bischofs­kon­fe­renz Vingt-Trois, der dem  bewe­gen­den Pon­ti­fi­kal­amt vor­stand.

Zuvor war die Aus­stel­lung über Franz Stock als Weg­be­rei­ter der deutsch-fran­zö­si­schen Freund­schaft und geist­li­cher Archi­tekt Euro­pas eröff­net wor­den, die zunächst im Sauer­land–  muse­um gezeigt wor­den war. Der Erz­bi­schof von Pader­born, Hans-Josef Becker, wür­dig­te Franz Stock mit den Wor­ten: „Franz Stock lebt.” Und zur Über­ra­schung aller for­mu­lier­te Erz­bi­schof vor­sich­tig, aber doch zuver­sicht­lich, dass „noch im Jahr 2013 ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt auf dem Weg zur Selig­spre­chung von Franz Stock erfol­gen wer­de”.

Nach einem kur­zen Moment der Über­ra­schung durch­zog brei­ter Applaus die ehe­ma­li­ge Kapel­le des Gefan­ge­nen­la­gers, in dem Franz Stock das größ­te Pries­ter­se­mi­nar aller Zei­ten, aber auch Bil­dungs­gän­ge zum Abitur orga­ni­siert hat­te. Bür­ger­meis­ter Vogel: „Wir freu­en uns in unse­rer Stadt und Regi­on dar­über, dass das Selig­spre­chungs­ver­fah­ren für Franz Stock mit sei­nen umfang­rei­chen Unter­su­chun­gen ganz offen­sicht­lich posi­tiv vor­wärts kommt.”  Das Ver­fah­ren zur Selig­spre­chung von Franz Stock war im Sauer­län­der Dom St. Johan­nes in Neheim im Novem­ber 2009 unter gro­ßer Betei­li­gung der Bür­ger­schaft eröff­net wor­den.

Tho­mas Bertram, der die Aus­stel­lung über Franz Stock und Euro­pa mit­kon­zi­piert und -orga­ni­siert hat­te, führ­te in die Aus­stel­lung und das The­ma „Franz Stock und der Weg nach Euro­pa ” ein. Char­tres wür­dig­te Franz Stock mit wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen und Kon­zer­ten. „Le Figa­ro”, eine der bei­den mei­nungs­füh­ren­den fran­zö­si­schen Tages­zei­tun­gen, aber auch ande­re Zei­tun­gen  berich­te­ten lan­des­weit über Franz Stock als Begrün­der der deutsch-fran­zö­si­schen Aus­söh­nung und Freund­schaft, nicht zuletzt als die Grund­la­ge der euro­päi­schen Eini­gung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Franz Stock gibt es hier: http://www.franz-stock.org/index.php?lang=de.