Bezirks­aus­schuss ten­diert für Pol­ler an der Wan­n­e­st­ra­ße

22. April 2013
von Redaktion

Auf Fort­be­stand der Wan­ne­tal­schu­le früh­zei­tig mit ein­wir­ken

FOTO: Abschnitt der Wannestraße wo die Ortspolitiker Poller zur Sicherheit fordern

FOTO: Abschnitt der Wan­n­e­st­ra­ße wo die Orts­po­li­ti­ker Pol­ler zur Sicher­heit for­dern

Arns­berg-Nie­der­ei­mer (Hoch­sauer­land) Der Bezirks­aus­schuss Niedereimer/Breitenbruch griff in sei­ner letz­ten Sit­zung den Vor­schlag der Stadt­ver­wal­tung auf und ten­dier­te für die schon seit lan­gem vom Aus­schuss gefor­der­ten Pol­ler an der Wan­n­e­st­ra­ße. Die­se Pol­ler an der Wan­n­e­st­ra­ße zwi­schen Ein­mün­dung Zum Alten Brun­nen und Wan­ne­brü­cke sol­len für mehr Sicher­heit der Fuß­gän­ger und Tem­po­re­du­zie­rung der Fahr­zeu­ge sor­gen. Zusätz­lich, so for­dert der Aus­schuss, sol­len mobi­le Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen durch­ge­führt und zeit­wei­se eine Geschwin­dig­keits­an­zei­ge instal­liert wer­den. Ein für die­sen Bereich gefor­der­ten „Sta­ren­kas­ten“ kann laut Aus­kunft des HSK hier nicht zum Ein­satz kom­men. Der Aus­schuss, so Vor­sit­zen­der Frie­del Söl­ken, for­de­re nun eine schnel­le Umset­zung die­ser kon­kre­ten Maß­nah­men. Zum The­ma Fort­be­stand der Wan­ne­tal­schu­le in Nie­der­ei­mer stand Jochen Kraut­stein, Fach­dienst­lei­ter Schu­le, nach Erläu­te­rung des Schulän­de­rungs­ge­set­zes, den Aus­schuss­mit­glie­dern Rede und Ant­wort. Er nann­te zuvor noch ganz kla­re Vor­aus­set­zun­gen unter wel­chen Bedin­gun­gen die Schu­le in Nie­der­ei­mer nur wei­ter­ge­führt wer­den kann. Hier sei es auf­grund der sin­ken­den Schü­ler­zah­len not­wen­dig bis spä­tes­tens zum Jah­re 2018 ein Part­ner für eine zu bil­den­de Ver­bund­schu­le zu fin­den. Eben­falls darf die Schü­ler­zahl auf kei­nen Fall unter 46 Kin­der sin­ken, die für einen Fort­be­stand unum­gäng­lich ist. Bei solch einer gerin­gen Schü­ler­zahl ist dann zukünf­tig jahr­gangs­über­grei­fen­der Unter­richt der Klas­sen 1 – 4 not­wen­dig. Nun sind die Eltern gefragt, die auf Dau­er eine Schu­le mit allen posi­ti­ven Nut­zen vor Ort erhal­ten wol­len. Die Aus­schuss­mit­glie­der und der Vor­sit­zen­de Frie­del Söl­ken sehen die­sem Trend wei­ter sin­ken­der Zah­len mit Schre­cken ent­ge­gen. Die­ser Punkt wur­de auf Initia­ti­ve des Orts­hei­mat­pfle­gers Det­lev Becker auf die Tages­ord­nung genom­men. Für ihn sei die Schu­le bedeu­tend im Ort für die Iden­ti­fi­zie­rung der Kin­der mit ihrem eige­nen Stadt­teil. Zudem beein­flus­se die Schu­le maß­geb­lich ihr spä­te­res Enga­ge­ment in der Dorf­ge­mein­schaft und för­de­re die Hei­mat­ver­bun­den­heit der Kin­der. Dis­ku­tiert wur­de in der Sit­zung eben­falls über die Zukunft der Stif­tung „Sozia­ler Woh­nungs­bau im ehe­ma­li­gen Amt Hüs­ten“. Da der Stif­tungs­zweck nicht mehr zeit­ge­mäß sei, soll­ten neue För­de­rungs­kri­te­ri­en auf­ge­stellt wer­den. Hier­zu sei aller­dings noch Klä­rungs­be­darf not­wen­dig und so emp­fiehlt der Aus­schuss zuerst ein­mal nur die Zins­er­trä­ge der Stif­tung zu ver­wen­den. Der Stadt­rat soll nach reif­li­chen Über­le­gun­gen letzt­end­lich über die Zukunft der Stif­tung ent­schei­den. Wei­te­ren Klä­rungs­be­darf mit der Ver­wal­tung sieht der Aus­schuss zudem noch zu den The­men Stra­ßen­rei­ni­gungs- und Win­ter­dienst­ge­büh­ren nach Über­tra­gung der Stra­ßen­bau­last der Orts­durch­fahrt in Nie­der­ei­mer sowie zur Errich­tung eines mög­li­chen Kreis­ver­kehrs im Bereich Wan­ne-/Sauer­land­stra­ße.

Det­lev Becker, für Dorfinfo.de