Betrun­ke­ner Fahr­rad­fah­rer gestoppt – Tei­le von zwei Pkw abmon­tiert und gestoh­len – Die­sel­dieb­stahl

30. April 2013
von Redaktion

Arns­berg (Hoch­sauer­land) Auch für Rad­fah­rer gilt im öffent­li­chen Stra­ßen­ver­kehr eine Alko­hol­gren­ze. Dies muss­te am Mon­tag um kurz vor Mit­ter­nacht ein 30-jäh­ri­ger Arns­ber­ger erfah­ren. Der Mann kam einer Strei­fe auf der Hüs­te­ner Stra­ße ent­ge­gen. Er fuhr ohne Licht, mit­ten auf der Stra­ße und in gro­ßen Schlan­gen­li­ni­en. Als der Rad­fah­rer ange­hal­ten wur­de, schwan­ke er stark und sprach alko­hol­ty­pisch ver­wa­schend und undeut­lich. Ein Alko-Vor­test ergab einen Wert von über 2 Pro­mil­le. Eine Blut­pro­be wur­de ent­nom­men, die jetzt unter­sucht wird, um den genau­en Blut­al­ko­hol­wert zu ermit­teln.

Der Gesetz­ge­ber hat den Grenz­wert im Ver­gleich zu Kraft­fah­rern für Fahr­rad­fah­rer mit 1,6 Pro­mil­le fest­ge­setzt. Die­se Gren­ze scheint aber, wie in die­sem Fall deut­lich wird, drin­gend erfor­der­lich zu sein, um schwe­re und schwers­te Unfäl­le zu ver­hin­dern. Im übri­gen kann ein Alko­hol­ver­stoß mit dem Fahr­rad auch Aus­wir­kun­gen auf den Füh­rer­schein.

Tei­le von zwei Pkw abmon­tiert und gestoh­len

Arns­berg  In Neheim haben unbe­kann­te Täter jeweils den rech­ten Front­schein­wer­fer an zwei Autos aus­ge­baut und gestoh­len. Bei bei­den betrof­fe­nen Fahr­zeu­gen han­delt es sich um rote Toyo­ta Aygo.

Der ers­te Aygo war zwi­schen Frei­tag­mor­gen und Mon­tag­mor­gen auf dem Park­platz des Gesund­heits- und Senio­ren­zen­trums Am Bre­mers Park, gegen­über der Haus­num­mer Lan­ge Wen­de 45, geparkt. Beim Aus­bau des Schein­wer­fers wur­de der rech­te Kot­flü­gel und die Motor­hau­be beschä­digt, so dass neben den Kos­ten für einen neu­en Schein­wer­fer ein Scha­den von etwa 500,- Euro an dem Pkw ent­stand.

Der zwei­te Toyo­ta Aygo stand in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag (17:00 Uhr bis 10:00 Uhr) auf dem Park­platz eines Hotels an der Stra­ße Zu den drei Bän­ken. Auch in die­sem Fall wur­de das Auto bei dem Dieb­stahl des rech­ten Schein­wer­fers beschä­digt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den bei­den Dieb­stäh­len bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.

Die­sel­dieb­stahl in Hüs­ten

Arns­berg Hüs­ten (Hoch­sauer­land) Am zurück­lie­gen­den Wochen­en­de zwi­schen Sams­tag und Mon­tag­mor­gen wur­den auf einem Spe­di­ti­ons­ge­län­de in Hüs­ten an der Hüt­ten­stra­ße die Tanks zwei­er Lkw auf­ge­bro­chen. Anschlie­ßend zapf­ten die bis­lang unbe­kann­ten Täter unge­fähr 650 Liter Die­sel ab. Auf­ge­bro­chen wur­den die Tanks von zwei roten Sat­tel­zug­ma­schi­nen des Her­stel­lers Daim­ler vom Typ Actros. Zumin­dest einer der Täter ‑die Anzahl der Die­be ist momen­tan unbe­kannt- ist beim Ansau­gen des Treib­stoffs etwas zu ener­gisch vor­ge­gan­gen: Offen­sicht­lich hat er zu stark an dem Umfüll­schlauch gesaugt, so dass er Die­sel in den Mund bekam und sich dar­auf­hin direkt neben den Lkw über­ge­ben muss­te.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen oder Fahr­zeu­gen bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.