Arns­berg-Neheim: Jugend­feu­er­wehr und Lösch­zug Neheim unter­stüt­zen Mes­se „Schu­le & Leben“

19. Februar 2013
von Redaktion

a1 a2 a980Arns­berg-Neheim.  (Hoch­sauer­land) Am Sams­tag, den 16. Febru­ar unter­stütz­te die Nehei­mer Grup­pe der Feu- erwehr-Kids zusam­men mit Ange­hö­ri­gen des Lösch­zugs Neheim die Haus­mes­se „Schu­le & Leben“ für Kin­der von fünf bis zehn Jah­ren in den Räu­men des Zwei­rad- Fach­mark­tes Wier­leu­ker an der Wer­ler Stra­ße. Die Feu­er­wehr-Kids sind die Ange­hö­ri- gen der Jugend­feu­er­wehr zwi­schen zehn und drei­zehn Jah­ren. Die Jugend­li­chen der Grup­pe Neheim prä­sen­tier­ten mit einer Fahr­zeug-Aus­stel­lung das neue Lösch- fahr­zeug für den Kata­stro­phen­schutz des Lösch­zu­ges Neheim, das sog. LF 20 Kat- Schutz und hiel­ten, unter­stützt von ihren „gro­ßen“ Kame­ra­den der Nehei­mer Ein­satz- abtei­lung, für die Inter­es­sen­ten zudem vie­le Insi­der-Infor­ma­tio­nen rund um den Feu- erwehr­dienst bereit. Zahl­rei­che Besu­cher waren gekom­men, um sich über die ange­bo­te­nen Infor­ma­tio- nen und Pro­duk­te einen Über­blick zu ver­schaf­fen und an ver­schie­de­nen Aktio­nen für Kin­der teil­zu­neh­men. So bestand die Mög­lich­keit, sich aus­gie­big über Schul­ran­zen zu infor­mie­ren, und wer woll­te, konn­te die­se vor Ort auch direkt erwer­ben. Ein Info­stand der Schü­ler­hil­fe war vor Ort, um in allen Fra­gen rund ums schu­li­sche Ler­nen hilf­reich zur Sei­te zu ste­hen. Des Wei­te­ren wur­de mit Hil­fe eines Ham­mers ein­dring­lich ver­an- schau­licht, dass ein Fahr­rad­helm nicht nur gut aus­se­hen soll, son­dern zum Schutz der eige­nen Gesund­heit auch zwin­gend erfor­der­lich ist. Auch für Fra­gen rund ums Fahr- rad, Schu­he, die Apo­the­ke oder Bril­len waren Fach-Geschäf­te der Nehei­mer Ein- kauf­stadt ver­tre­ten. Das Ange­bot für die klei­nen Besu­cher, sich schmin­ken zu las­sen, wur­de eben­falls gut ange­nom­men. Abge­run­det wur­de das viel­fäl­ti­ge Ange­bot mit Waf­feln, Kaf­fee und ande­ren Kaltgetränken.
Für die Jugend­feu­er­wehr der Stadt Arns­berg bie­ten der­ar­ti­ge Ver­an­stal­tun­gen eine will­kom­me­ne Gele­gen­heit, Ihre Arbeit vor­zu­stel­len und bei den Jugend­li­chen für ei- ne akti­ve Betei­li­gung in der Jugend­feu­er­wehr zu wer­ben. An die­ser Stel­le sei noch- mals dar­auf hin­ge­wie­sen, dass das Ein­tritts­al­ter für die Auf­nah­me in die Arns­ber­ger Jugend­feu­er­wehr jüngst auf 10 Jah­re her­ab­ge­setzt wur­de. Ab die­sem Alter kön­nen Mäd­chen und Jun­gen in die Grup­pe der Feu­er­wehr-Kids ein­tre­ten und wer­den dort zunächst spie­le­risch behut­sam auf ihre spä­te­ren Auf­ga­ben als Feu­er­wehr­frau oder Feu­er­wehr­mann vor­be­rei­tet. Ein Dank gilt den Aus­bil­dern und natür­lich auch den Nehei­mer Feu­er­wehr-Kids selbst, die ihre Frei­zeit geop­fert und an die­ser Ver­an­stal­tung teil­ge­nom­men haben. Bleibt zu hof­fen, dass sich die­ses neu­ar­ti­ge Mes­se-Ange­bot durch­setzt und im kom­men­den Jahr eine Fort­set­zung erfährt. Dann wird auch wie­der die Arns­ber­ger Jugend­feu­er- wehr zur Stel­le sein und durch ihre Unter­stüt­zung zum Erfolg einer Neu­auf­la­ge die­ses Events bei­tra­gen. Quel­le: UBM Patrick Robel, Öffent­lich­keits­be­auf­trag­ter LZ Neheim