Arns­berg fei­ert Geburts­tag!

27. Dezember 2012
von Redaktion
Arnsberg feiert Geburtstag!

Arns­berg fei­ert Geburts­tag!

Mit einem fest­li­chen Neu­jahrs­kon­zert wird die­ses Jubi­lä­ums­jahr eröff­net. Schirm­herr Bür­ger­meis­ter Hans- Josef Vogel wird das Jahr 2013 im Rah­men die­ses Kon­zer­tes begrü­ßen.

Sowohl der evan­ge­li­sche Geist­li­che Pas­tor Johan­nes Boehn­ke als auch unser katho­li­scher Geist­li­cher Propst Huber­tus Bött­cher wer­den gemein­sam als „geist­li­che Paten” anwe­send sein und eben­falls ein Gruß­wort spre­chen.

Ein Fest fei­ern kann man nur gemein­sam: und das wird an die­sen drei Per­so­nen sym­bo­lisch. Wir hof­fen, dass die­ser Geist der Gemein­sam­keit auf das Jubel­jahr, die Stadt Arns­berg und Ihre Bür­ge­rin­nen und Bür­ger über­sprin­gen wird!

So wur­de auch der Ort für die­ses Kon­zert gemein­sam und ein­ver­nehm­lich fest­ge­legt: die evan­ge­li­sche Auf­er­ste­hungs­kir­che am Neu­markt in Arns­berg.

Für alle Betei­lig­ten hof­fen wir, dass die­ser Auf­takt ein Erfolg wird, etwas ganz beson­de­res im Jahr 2013.

—————

Ein musi­ka­li­sches Feu­er­werk bie­tet das Neu­jahrs­kon­zert am 1. Janu­ar 2013 um 16.30 in der geheiz­ten Auf­er­ste­hungs­kir­che in Arns­berg am Neu­markt. Der beson­de­re Anlass die­ses fest­li­chen Kon­zer­tes mit Solis­ten des WDR Rund­funk­sin­fo­nie­or­ches­ters Köln ist der 775. Geburts­tag der Stadt Arns­berg.  So erklingt unter ande­rem die berühm­te Was­ser­mu­sik von Georg Fried­rich Hän­del. Der Chro­nist der Dai­ly Cou­rant vom 19. Juli 1717 berich­tet, dass der König mit einem offe­nen Schiff und mit vie­len ande­ren Stan­des­per­so­nen fluss­auf nach Chel­sea fuhr. Sei­ner Majes­tät gefiel das Werk der­ar­tig gut, dass es auf dem Hin- und Her­weg drei­mal wie­der­holt wer­den muss­te. Wahr­schein­lich wird dies bei dem fest­li­chen Neu­jahrs­kon­zert nicht pas­sie­ren, da noch wun­der­vol­le ande­re Wer­ke des Barock auf dem Pro­gramm ste­hen. Unter ande­rem erklingt das berühm­te Kon­zert F- Dur für Pic­co­lo­flö­te und Cem­ba­lo von Gui­sep­pe Samm­ar­ti­ni. Das Barock lieb­te das Hel­le und den Glanz. Die Kom­po­si­tio­nen stam­men alle aus den Jah­ren zwi­schen 1600 und 1750. Gera­de in die­ser Zeit erleb­te Arns­berg eine kul­tu­rel­le Blü­te, die sich im bau­li­chen Bereich und in der Pfle­ge der damals revo­lu­tio­nä­ren Barock­mu­sik nie­der­schlug. Die bei­den Solis­ten Leo­nie Brock­mann (Flö­te und Pic­co­lo­flö­te) sowie Frie­der Stein­le (Bach­trom­pe­te) und Ulrich Gros­ser an sei­nem ita­lie­ni­schen Cem­ba­lo nach Gri­mal­di aus eben die­ser Zeit und an der Orgel sind Garan­ten eines niveau­vol­len  musi­ka­li­schen Hoch­ge­nus­ses zum Auf­takt des Stadt­ju­bi­lä­ums am ers­ten Tag des Neu­en Jah­res. Die Kon­zert­kas­se ist ab 15.45 Uhr geöff­net. Vor­ver­kauf beim Ver­kehrs­ver­ein am Neu­markt Arns­berg (02931–4055).