10 Jah­re Ser­vice-Tele­fon in der Stadt­ver­wal­tung Arnsberg

28. März 2013
von Redaktion

Seit vier Jah­ren auch über die ein­heit­li­che Behör­den­ruf­num­mer 115 erreichbar

Foto (v.l.n.r.):  Svenja Leutner, Wilfried Exner, Ute Sommer, Karin Broichhaus, Marlies Große-Plankermann, Linda Gottschall, Karin Schneck

Foto (v.l.n.r.): Sven­ja Leut­ner, Wil­fried Exner, Ute Som­mer, Karin Broich­haus, Mar­lies Gro­ße-Plan­ker­mann, Lin­da Gott­schall, Karin Schneck

Arns­berg. Nicht vie­le ken­nen sie – die Gesich­ter der Men­schen, die den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern am Ser­vice-Tele­fon freund­lich, schnell und ziel­ori­en­tiert im Behör­den­all­tag wei­ter­hel­fen. Der heu­ti­ge 2. April 2013 ist für die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter „am ande­ren End der Strip­pe“ jedoch kein Arbeits­tag wie jeder ande­re, son­dern ein regel­rech­ter Fei­er­tag: Die Stadt­ver­wal­tung freut sich heu­te über 10 Jah­re Service-Telefon.

Anfang April 2003 wur­de das Ser­vice-Tele­fon als zusätz­li­cher Ser­vice für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Arns­berg unter der Ruf­num­mer 201–0 ein­ge­rich­tet. Jähr­lich wer­den 100.000 Anru­fe von 7 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern ent­ge­gen­ge­nom­men und qua­li­fi­ziert beant­wor­tet. Neben umfang­rei­chen Bera­tun­gen der Bür­ger kön­nen Ter­mi­ne ver­ein­bart und Anmel­dun­gen zu diver­sen Ver­an­stal­tun­gen vor­ge­nom­men wer­den. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sor­gen dafür, dass dem Bür­ger in Arns­berg gehol­fen wird, sein Anlie­gen schnell und pro­blem­los erle­digt wird. Fast jeder Bür­ger hat schon ein­mal Aus­künf­te am Ser­vice-Tele­fon ein­ge­holt. Ins­be­son­de­re die Auf­trags-annah­me von Sperr­müll mit einer ver­bind­li­chen Zusa­ge eines Abhol­ter­mins ist eine wich­ti­ge Son­der­auf­ga­be. Die Leis­tun­gen rund um die 115 wie­der­um stel­len eine per­fek­te Ergän­zung der bis­he­ri­gen Dienst­leis-tun­gen des Arns­ber­ger Ser­vice-Tele­fons dar.

115, was ist das?

Unab­hän­gig von loka­len und ver­wal­tungs­in­ter­nen Zustän­dig­kei­ten erhal­ten Anru­fer unter die­ser leicht zu mer­ken­den Ruf­num­mer schnel­le Aus­künf­te und Hil­fe­stel­lun­gen bei Ange­le­gen­hei­ten, die die öffent­li­che Ver­wal­tung betref­fen. Inzwi­schen gehö­ren bun­des­wei­te Aus­künf­te oder die elek­tro­ni­sche Wei­ter­lei­tung von Bür­ger­an­fra­gen zum All­tag. Ziel der 115 ist es, Bür­ge­rin­nen, Bür­gern und Unter­neh­men mit einem Anruf bei der öffent­li­chen Ver­wal­tung ver­läss­li­che Aus­kunft zu bie­ten. Lang­fris­tig soll die 115 auf das gesam­te Bun­des­ge­biet aus­ge­dehnt wer­den. Hin­ter ihr steckt der Gedan­ke einer moder­ni­sier­ten bür­ger­na­hen Ver­wal­tung, die einen schnel­len und qua­li­fi­zier­ten Ser-vice bie­tet. Her­vor­zu­he­ben ist die Dienst­leis­tungs­ori­en­tie­rung: Jeder Anru­fer wird als Kun­de betrach-tet, für den sich die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Ser­vice-Tele­fons als ver­ant­wor­tungs­vol­le Part­ner und kom­pe­ten­te Bera­ter ver­ste­hen. Das Suchen nach einer Durch­wahl­num­mer hat ein Ende.

In Arns­berg star­te­te Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel am 24. März 2009 selbst mit Elan und Begeis­te­rung den neu­en Bür­ger­ser­vice. Was 2009 als Pilot­pro­jekt begann, ist inzwi­schen ein her­vor­ra­gen­des Bei­spiel für gemein­sam geleb­te Ver­wal­tungs­mo­der­ni­sie­rung. Der Über­gang zum Regel­be­trieb zwei Jah­re spä­ter ver­lief für den Ser­vice rei­bungs­los. Damit ist Arns­berg neben vie­len gro­ßen Städ­ten eine 115-Stadt der ers­ten Stunde.

Schon jetzt hat sich Arns­berg mit sei­nem Ser­vice-Tele­fon als Modell­kom­mu­ne ent­wi­ckelt. Unter­stüt­zung beim Auf­bau eines Ser­vice-Cen­ters in ande­ren Städ­ten, Fach­ge­sprä­che und Besu­che von umlie­gen­den Städ­ten gehö­ren mit zum Tagesgeschehen.

Die Bilanz nach den ers­ten 10 Jah­ren des Arns­ber­ger Ser­vice-Tele­fons: Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit-arbei­ter der Stadt­ver­wal­tung sind mit dem Ergeb­nis sehr zufrieden.