Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den, Trun­ken­heit und Unfall­flucht und ein­ges mehr …

27. Januar 2013
von Redaktion

Am Frei­tag­nach­mit­tag, um 17.05 Uhr, befuhr eine 36-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus Drol­s­ha­gen (Kreis Olpe) die Anno­stra­ße berg­ab in Rich­tung Hage­ner Stra­ße. Dabei ramm­te sie kurz hin­ter­ein­an­der zwei Pkw im Gegen­ver­kehr und fuhr jeweils ohne anzu­hal­ten wei­ter. Vor der Ein­mün­dung zur Hage­ner Stra­ße muss­te sie ver­kehrs­be­dingt war­ten. Zeu­gen, die dem Pkw hin­ter­her­ge­lau­fen waren, konn­ten der offen­sicht­lich voll­trun­ke­nen Fahr­zeug­füh­re­rin den Schlüs­sel aus dem Zünd­schloss abzie­hen. Der Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de in der Poli­zei­wa­che in Olpe eine Blut­pro­be ent­nom­men und ihr Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 9.000 Euro.

Tages­woh­nungs­ein­bruch in Ein­fa­mi­li­en­haus

Am Frei­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 15.30 und 19.15 Uhr, bra­chen Unbe­kann­te in ein Ein­fa­mi­lie­haus in Wege­ring­hau­sen ein. Durch Auf­he­beln eines Fens­ters im Erd­ge­schoss ver­schaff­ten sie sich Zutritt zum Wohn­ob­jekt. Im Inne­ren des Hau­ses wur­den diver­se Behält­nis­se nach mög­li­chen Wert­sa­chen durch­sucht. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen erbeu­te­ten die Täter nichts. Ver­mut­lich wur­den sie bei der Tat­aus­füh­rung gestört. Auf­grund von vor­ge­fun­de­nen Spu­ren muss von zwei Tätern aus­ge­gan­gen wer­den. Hin­wei­se auf ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge bit­te an die Poli­zei Olpe, Tele­fon 02761 / 9269–0.

Auf­merk­sa­me Zeu­gin hilft bei der Klä­rung einer Unfall­flucht

Am Sams­tag­mit­tag, gegen 12.00 Uhr, beschä­dig­te eine 18-jäh­ri­ge Olpe­rin beim Ran­gie­ren auf dem Park­deck des „Kaufland“-Supermarktes in der Mar­tin­stra­ße in Olpe einen dort gepark­ten VW Golf. Ohne sich um den Scha­den zu küm­mern, ent­fern­te sich die jun­ge Dame mit ihrem Audi A 3. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin hat­te den Vor­fall aller­dings beob­ach­tet und ließ den Fah­rer des beschä­dig­ten Fahr­zeu­ges aus­ru­fen. Die Zeu­gin konn­te die­sem anschlie­ßend von dem Unfall und dem Ver­ur­sach­er­fahr­zeug berich­ten. Auf­grund der anschlie­ßen­den poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen konn­te kurz dar­auf die Ver­ur­sa­che­rin ding­fest gemacht wer­den. Sie erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort („Unfall­flucht“). Füh­rer­schein­recht­li­che Maß­nah­men wie ein Fahr­ver­bot oder gar der Ent­zug der Fahr­erlaub­nis sind zu erwar­ten.

 

II. Bereich Atten­dorn / Fin­nen­trop

Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den und Trun­ken­heit

Am frü­hen Sams­tag­mor­gen befuhr ein 18-jäh­ri­ger PKW-Fah­rer die Wering­hau­ser Stra­ße aus Rich­tung Bamenohl kom­mend in Rich­tung Wering­hau­sen. In einem Rechts­kur­ven­be­reich ver­lor er auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit bei leich­ter Fahr­bahn­glät­te die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und prall­te gegen ein auf der gegen­über­lie­gen­den Sei­te befind­li­ches Wohn­haus. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me konn­te schnell fest­ge­stellt wer­den, dass der jun­ge Mann zudem offen­bar erheb­lich unter Ein­wir­kung von Alko­hol stand. Die Ent­nah­me einer Blut­pro­be wur­de ange­ord­net, sein noch rela­tiv druck­fri­scher Füh­rer­schein befin­det sich fort­an in amt­li­cher Ver­wah­rung. Gegen den jun­gen Fah­rer wird nun wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs durch Fah­ren unter Alko­hol­ein­fluss ermit­telt.

Pkw-Auf­bruch auf Wan­der­park­platz

Auf einem Wan­der­park­platz an der K 7 nahe Dün­sche­de wur­de am Sams­tag zwi­schen 13.40 und 14.20 Uhr ein Pkw auf­ge­bro­chen. Unbe­kann­te Täter schlu­gen die Sei­ten­schei­be eines blau­en VW Golf ein und stah­len eine Hand­ta­sche incl. Inhalt, die unter dem Sitz abge­legt war. Neben Aus­weis­do­ku­men­ten befand sich auch eine EC-Kar­te, etwas Bar­geld und per­sön­li­che Papie­re in der Tasche.

 

III. Bereich Len­ne­stadt / Kirch­hun­dem

Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den und Flucht

Rund 1.000 Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te eine bis­her unbe­kannt geblie­be­ne Pkw-Fah­re­rin bei einem Auf­fahr­un­fall in der Hun­dem­s­tra­ße in Alten­hun­dem. Eine 75-jäh­ri­ge aus Len­ne­stadt muss­te am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 16.25 Uhr, ver­kehrs­be­dingt die Hun­dem­s­tra­ße lang­sam befah­ren. Der hin­ter ihr fah­ren­de, von einer Frau gesteu­er­te, Pkw fuhr auf den Pkw der älte­ren Dame auf, ent­fernt sich aber dann uner­laubt von der Unfall­stel­le. Kenn­zei­chen­frag­men­te des ver­ur­sa­chen­den Pkw sind bekannt. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Ein­bruch in Büro­ge­bäu­de

Unbe­kann­te Täter dran­gen in der Nacht zu Sams­tag in ein Fir­men­ge­bäu­de in der Auer­hahn­str. in Saal­hau­sen ein. Im Gebäu­de flex­te man einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten auf und ent­wen­de­te das dar­in befind­li­che Bar­geld. Die genaue Beu­te­hö­he ist noch unbe­kannt.

Schrott­samm­ler steh­len neu­wer­ti­ges Fahr­rad – Zeu­ge reagiert sofort

Schrott­samm­ler grif­fen sich am Sams­tag­nach­mit­tag, gegen 15.30 Uhr, in Kirch­hun­dem im Fla­per Schul­weg ein neu­wer­ti­ges Fahr­rad, wel­ches nahe dem Stra­ßen­rand abge­stellt war. Ein auf­merk­sa­mer Nach­bar bemerk­te den Vor­fall und infor­mier­te unver­züg­lich die Eigen­tü­mer. Die konn­ten noch unweit des „Tat­or­tes“ den blau­en Kas­ten­wa­gen mit den Schrott­samm­lern stel­len und die Poli­zei hin­zu holen. Wäh­rend der Eigen­tü­mer sein Fahr­rad zurück­be­kam, erwar­tet die drei Schrott­samm­ler nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls.