Ver­kehrs­un­fall auf der A 45 bei Drol­s­ha­gen – drei Ver­letz­te und hoher Sach­scha­den

22. Januar 2018
von Redaktion

Den ent­stan­de­nen Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf rund 40.000 Euro

Foto: Dorfinfo.de

Drol­s­ha­gen (Kreis Olpe) Bei einem Allein­un­fall am Sams­tag (20.1.) gegen 16.30 Uhr auf der A 45 bei Drol­s­ha­gen sind drei Men­schen leicht ver­letzt wor­den. Zudem ent­stand hoher Sach­scha­den.
Ers­ten Erkennt­nis­sen zufol­ge war ein 48-Jäh­ri­ger aus Plet­ten­berg mit sei­nem Mer­ce­des in Rich­tung Dort­mund unter­wegs. Kurz vor der Anschluss­stel­le Drol­s­ha­gen ver­lor er aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che offen­bar die Kon­trol­le und sein Auto geriet ins Schleu­dern. Der Wagen kam nach rechts von der Fahr­bahn ab, über­schlug sich und blieb schließ­lich auf der Fahr­zeug­sei­te lie­gen.
Bei dem Unfall ver­letz­te sich der 48-jäh­ri­ge Fah­rer leicht. Eben­so zwei Frau­en (20 und 44, bei­de aus Plet­ten­berg), die auch in dem Mer­ce­des saßen. Ret­tungs­wa­gen brach­ten die Ver­letz­ten zur ambu­lan­ten Behand­lung in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser.
Den ent­stan­de­nen Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf rund 40.000 Euro.
Hin­weis an alle Medi­en­ver­tre­ter: Rück­fra­gen zu die­ser Pres­se­mel­dung stel­len Sie bit­te zu den übli­chen Geschäfts­zei­ten der Pres­se­stel­le, ab Mon­tag um 7 Uhr, unter den bekann­ten Ruf­num­mern.