Töd­li­cher Ver­kehrs­un­fall

22. März 2018
von Redaktion

Foto: Dorfinfo.de

Rüt­hen. (Kreis Soet)  Am Don­ners­tag­mor­gen kurz nach 06:00 Uhr war ein 30-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Büren mit sei­nem PKW auf der L776 in Fahrt­rich­tung Rüt­hen unter­wegs. Etwa zwei Kilo­me­ter öst­lich der Ein­mün­dung der L536 waren zur glei­chen Zeit zwei 35-jäh­ri­ge Fah­rer von zwei Lang­holz­trans­por­tern damit beschäf­tigt ihre Fahr­zeu­ge rück­wärts in einen Feld­weg zu ran­gie­ren, um dort abge­leg­te Baum­stäm­me zu laden. Den Bereich hat­ten sie mit Warn­drei­ecken abge­si­chert. Nach­dem der ers­te LKW bereits im Feld­weg stand wies des­sen Fah­rer den zwei­ten Trans­por­ter ein. In dem Moment, als der Trans­por­ter die gesam­te Stra­ße ver­sperr­te, schät­ze der 30-jäh­ri­ge Fah­rer des PKW die Situa­ti­on offen­bar nicht rich­tig ein und prall­te fron­tal kurz hin­ter dem Fah­rer­haus nahe­zu unge­bremst in den Holz­trans­por­ter. Dabei wur­de er so schwer ver­letzt, dass er noch an der Unfall­stel­le sei­nen Ver­let­zun­gen erlag. Die Staats­an­walt­schaft Pader­born wur­de infor­miert, und beauf­trag­te einen Sach­ver­stän­di­gen mit der Rekon­struk­ti­on des Unfall­ge­sche­hens. Die L776 war für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me und Ber­gung der Fahr­zeu­ge meh­re­re Stun­den gesperrt. (fm)