Rausch­gift­fund nach Verkehrskontrolle

5. April 2013
von Redaktion

a bLipp­stadt (Kreis Soest) Den Poli­zei­be­am­ten der Wache Lipp­stadt fiel am Mitt­woch­nach­mit­tag ein schwar­zer Audi A 3 auf, des­sen Fah­rer sich nicht ver­kehrs­ge­recht ver­hielt. Das Fahr­zeug wur­de ange­hal­ten, Fah­rer und Insas­sen über­prüft. Da die Beam­ten Mari­hua­nage­ruch fest­stell­ten wur­den Insas­sen und Fahr­zeug durch­sucht. Dabei wur­den cir­ka 350 Gramm Mari­hua­na im Kof­fer­raum des Fahr­zeugs und gerin­ge Men­gen Amphet­amin bei einem der Tat­ver­däch­ti­gen auf­ge­fun­den. Alle drei Män­ner im Alter von 20 bis 25 Jah­ren wur­den fest­ge­nom­men. Sie stam­men aus Gese­ke und Salz­kot­ten. Im Lau­fe der wei­te­ren Ermitt­lun­gen wur­den auch die Woh­nun­gen der Män­ner durch­sucht. Zu wei­te­ren Rausch­gift­fun­den kam es nicht. Nach Rück­spra­che mit der zustän­di­gen Staats­an­walt­schaft in Pader­born wur­den die Män­ner nach Ver­neh­mung und erken­nungs­dienst­li­cher Behand­lung ent­las­sen. Sie müs­sen sich jetzt wegen des Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge ver­ant­wor­ten. Gegen den Fah­rer wur­de noch eine wei­te­re Anzei­ge vor­ge­legt. Er hat­te unter dem Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel das Fahr­zeug geführt. (fm)