Fal­sche „Kabel­fern­seh­über­prü­fer” unter­wegs

11. Januar 2013
von Redaktion

polizeiwagen-zweiIser­lohn (Mär­ki­scher Kreis)  Am Diens­tag, 08.01.2013 in der Zeit von 13:30 Uhr – 14:00 Uhr, ließ eine Iser­loh­ner Geschä­dig­te an der Lie­big­stra­ße zwei angeb­li­che Mit­ar­bei­ter einer Kabel­fir­ma zur Über­prü­fung des Fern­seh­an­schlus­ses in ihre Woh­nung. U.a. führ­te die 90-jäh­ri­ge Dame die bei­den Per­so­nen in das Wohn­zim­mer. Eine der bei­den Per­so­nen gab an, dass sie auf die Toi­let­te müss­te und ver­ließ das Wohn­zim­mer. Die Geschä­dig­te wur­de durch den ande­ren männ­li­chen Täter im Wohn­zim­mer in ein Gespräch ver­wi­ckelt. Nach eini­gen Minu­ten kehr­te die zwei­te männ­li­che Per­son ins Wohn­zim­mer zurück und man ver­ab­schie­de­te sich von der Geschä­dig­ten. Am Don­ners­tag, 10.01.2013, stell­te die Geschä­dig­te das Feh­len von Schmuck­stü­cken fest.