Bren­nen­de Holz­pa­let­ten

11. Oktober 2018
von Redaktion

Iser­lohn Die Feu­er­wehr Iser­lohn wur­de am Don­ners­tag­mor­gen um 10:20 Uhr über die aus­ge­lös­te Brand­mel­de­an­la­ge zu einer Fir­ma an der Werk­stra­ße geru­fen. Bei Ein­tref­fen der Berufs­feu­er­wehr stell­te sich her­aus, dass in einem Betriebs­teil zwei Holz­pa­let­ten in Brand gera­ten waren.

Foto: Pres­se­stel­le Berufs­feu­er­wehr Iser­lohn

Mit­ar­bei­ter der Fir­ma hat­ten bereits ers­te Lösch­maß­nah­men mit Pul­ver­lö­scher durch­ge­führt. Hier­bei erlit­ten sie­ben Per­so­nen eine leich­te Rauch­gas­ver­gif­tung. Nach der Unter­su­chung durch den Ret­tungs­dienst wur­den sie vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus trans­por­tiert. Mit einem C-Rohr unter Atem­schutz führ­te ein Trupp Nach­lösch­ar­bei­ten durch. Anschlie­ßend wur­de der Bereich mit Hoch­leis­tungs­lüf­ter vom Rauch befreit. Im Ein­satz waren der Lösch­zug der Berufs­feu­er­wehr, der Ret­tungs­dienst mit Unter­stüt­zung aus Hemer und Men­den und die Lösch­grup­pen Lecking­sen und Drüpp­lingsen der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr. Brand­ur­sa­che und Scha­dens­hö­he wer­den durch die Poli­zei ermit­telt.