Alko­ho­li­sier­te Fuß­ball­an­hän­ger pro­vo­zie­ren Schlä­ge­rei und wei­te­re Berichte

17. Februar 2013
von Redaktion

Zwei ange­trun­ke­ne Borus­sen­an­hän­ger kamen schein­bar nicht mit dem 3:0‑Erfolg ihrer Dort­mun­der Mann­schaft klar.

Sie  pro­vo­zier­ten am Sams­tag­abend gegen 23.30 Uhr in einer Gast­stät­te an der Hage­ner Stra­ße in Drol­s­ha­gen. Zunächst fie­len die bei­den mit Borus­sen­schals beklei­de­ten Män­ner auf, weil sie auf die Bit­te der Kell­ne­rin, etwas Platz zu machen, damit sie hin­durch gehen kann, sehr aggres­siv reagierten.

Als sie kurz dar­auf die Gast­stät­te ver­las­sen woll­ten, war­fen sie Jacken und Män­tel, die an der Gar­de­ro­be hin­gen, mut­wil­lig her­un­ter. Als sie von ande­ren Gäs­ten dar­auf ange­spro­chen wur­den, gaben sie sich wie­der­um aggres­siv. Die Situa­ti­on spit­ze sich zu, letzt­lich kam es zu einer kur­zen kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen den bei­den Row­dys und ande­ren Gäs­ten, bei der ein 44-jäh­ri­ger Gast leicht ver­letzt wurde.

Die bei­den 26 und 32 Jah­re alten Täter sind in der Gast­stät­te nament­lich bekannt. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

 

 

 

II. Bereich Atten­dorn / Finnentrop

 

 

Trun­ken­heit im Straßenverkehr

 

Poli­zei­be­am­te der Wache Atten­dorn kon­trol­lier­ten am Sams­tag­abend gegen 18.30 Uhr einen Motor­rol­ler­fah­rer im Wal­den­bur­ger Weg in Atten­dorn. Schnell stell­te sich her­aus, dass der Fah­rer zu tief ins Glas geschaut hat­te. Auf­grund des Atem­al­ko­hol­vor­test­wer­tes von 1,3 Pro­mil­le wur­de ihm eine Blut­pro­be ent­nom­men. Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Straßenverkehr.

 

 

Ver­such­ter Ein­bruch in Mehrfamilienhaus

 

Ver­meint­li­che Ein­bre­cher mach­ten sich am Sams­tag­abend gegen 22.50 Uhr an einer Kel­ler­tür an einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Schul­weg in Fin­nen­trop zu schaf­fen. Nach einem lau­ten Knall lie­ßen sie aller­dings von ihrem Vor­ha­ben ab und flüch­te­ten. Es ging ledig­lich eine Schei­be zu Bruch, man gelang­te nicht ins Objekt.

 

 

 

III. Bereich Len­ne­stadt / Kirchhundem

 

 

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

 

Am Sams­tag­abend, gegen 22.15 Uhr, wur­den in der Lade­stra­ße in Gre­ven­brück zwei ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet, die sich an einem Opel Com­bo zu schaf­fen mach­ten. Durch unge­wöhn­li­che Geräu­sche wur­de die Nut­ze­rin des Fahr­zeu­ges auf­merk­sam und sah, wie zwei männ­li­che Per­so­nen am Kenn­zei­chen des Kas­ten­wa­gens han­tier­ten. Als sie dar­auf­hin raus ging, ergrif­fen die bei­den Per­so­nen sofort die Flucht. Die bei­den Kenn­zei­chen OE-CV 733 wur­den entwendet.

Bei­de Per­so­nen waren zwi­schen 20 und 25 Jah­re alt. Sie hat­ten schlan­ke Sta­tu­ren, waren ca. 170 cm groß. Eine Per­son hat­te eine dunk­le Jeans und trug ein bei­ges Ober­teil / Pull­over. Sach­dienst­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Len­ne­stadt unter 02723/9269–0.

 

 

Ein­bruch in Bäckereifiliale

 

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag ver­üb­ten unbe­kann­te Täter einen Ein­bruch in eine Bäcke­rei­fi­lia­le in Kirch­hun­dem. Durch ein Fens­ter stie­gen sie in das unmit­tel­bar an der Hun­dem­stra­ße gele­ge­ne Objekt ein. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen wur­de Bar­geld in unbe­kann­ter Höhe entwendet.

 

 

Unfall­fah­rer beschä­dig­te Gar­ten­zaun und flüchtete

 

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, beschä­dig­te ein Pkw-Fah­rer einen Gar­ten­zaun in Kirch­hun­dem-Mar­me­cke. Er war von der Fahr­bahn abge­kom­men und in den Gar­ten­zaun gefah­ren. Ohne sich um den Scha­den zu küm­mern, ent­fern­te er sich von der Unfall­stel­le. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Len­ne­stadt unter 02723/9269–0.

 

 

Ran­da­lie­rer in Olpe

 

Ein unein­sich­ti­ger Zecher hielt die Poli­zei am Sams­tag­abend in Atem. Zunächst hat­te er die Ver­zehr­kar­te in einer Olper Knei­pe ver­lo­ren. Als er dar­auf­hin den Höchst­be­trag von 50,00 € zah­len soll­te, geriet er mit dem Wirt in Streit. Die­ser muss­te dann die Poli­zei­strei­fe zu Hil­fe holen, um den reni­ten­ten Gast an die fri­sche Luft zu befördern.

Kurz dar­auf mel­de­te sich der Wirt erneut bei der Poli­zei. Der Ran­da­lie­rer war zur Knei­pe zurück­ge­kom­men und hat­te dort den Glas­ein­satz der Ein­gangs­tür mit der Hand ein­ge­schla­gen. Durch die Glas­split­ter ver­letz­te er sich der 51-jäh­ri­ge dabei an der Hand, so dass er mit dem Kran­ken­wa­gen ins Kran­ken­haus trans­por­tiert wer­den musste.

Nun erwar­tet ihn eine Anzei­ge wegen Sachbeschädigung.