Land gibt 2,9 Mil­lio­nen Euro für Moder­ni­sie­rung der Außen­sport­an­la­gen an der Jako­bus­lin­de

17. Juli 2019
von Redaktion

Bri­lons Bür­ger­meis­ter Dr. Chris­toph Bartsch freut sich über die För­der­mit­tel vom Land für die Sanie­rung der Außen­sport­an­la­gen an der Jako­bus­lin­de (Foto: Stadt Bri­lon)

Bri­lon. Aus dem Inves­ti­ti­ons­pa­ket „Sozia­le Inte­gra­ti­on im Quar­tier“ erhält die Stadt Bri­lon einen För­der­be­trag in Höhe von 2,943 Mio. Euro zur Moder­ni­sie­rung der Außen­sport­an­la­gen an der Jako­bus­lin­de in Bri­lon. Kern­punk­te der Maß­nah­me sind die Umwand­lung des Natur­ra­sen­plat­zes in einen Kunst­ra­sen­platz, das Erset­zen der Aschel­auf­bahn in eine Tar­tan­bahn, die zeit­ge­mä­ße Her­rich­tung der Leicht­ath­le­tik­an­la­gen und die Errich­tung von Ten­nis­plät­zen auf dem bis­he­ri­gen Ten­nen­platz.

Land för­dert 90 Pro­zent des Inves­ti­ti­ons­vo­lu­mens

Der Initia­tor der Maß­nah­me, Bür­ger­meis­ter Dr. Chris­tof Bartsch, freut sich, dass es im zwei­ten Anlauf mit der Bewil­li­gung der För­der­mit­tel geklappt hat: „Es ist ein lang geheg­ter Wunsch, die von vie­len Ver­ei­nen und Schu­len genutz­ten Sport­an­la­gen auf einen zeit­ge­mä­ßen Stand zu brin­gen. Alle Betrof­fe­nen waren von Beginn an in die Pla­nun­gen ein­be­zo­gen, so dass wir nun­mehr hof­fent­lich schnell in die Umset­zung kom­men kön­nen“.

Die För­der­sum­me ent­spricht 90 Pro­zent des gesam­ten Inves­ti­ti­ons­vo­lu­mens, der Eigen­an­teil der Stadt Bri­lon beträgt zehn Pro­zent.