Bri­lons SPD wirbt für Euro­pa­wahl

20. Mai 2019
von Redaktion

War­ben am Wochen­en­de für die Euro­pa­wahl: Die Sozi­al­de­mo­kra­ten in Bri­lon mit Dirk Wie­se (r.) (Foto: SPD Bri­lon)

Bri­lon. Bei bes­tem Wet­ter warb die Bri­lo­ner SPD am Sams­tag für ein geein­tes und sozia­les Euro­pa auf dem Markt­platz. „Bei zahl­rei­chen Gesprä­chen mit Bür­ge­rin­nen und Bür­gern wur­de dabei noch ein­mal die Wich­tig­keit der Euro­pa­wahl am 26. Mai ins Bewusst­sein geru­fen “, so die SPD, die auch ihre wich­tigs­te For­de­rung im Euro­pa­wahl­kampf noch­mals beton­te, näm­lich den Ruf nach einem sozia­le­ren Euro­pa, in dem inter­na­tio­na­le Kon­zer­ne mehr Steu­ern zah­len, als bis­her und in dem es euro­päi­sche Min­dest­löh­ne gibt. „Für Deutsch­land heißt das: 12 Euro“, so die kon­kre­te For­de­rung. Und die SPD möch­te für ein Euro­pa ein­tre­ten, das vor allem für Frie­den und Abrüs­tung steht.

Euro­päi­sche Min­dest­löh­ne gefor­dert

„Mit Bir­git Sip­pel haben wir eine enga­gier­te Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te aus dem Hoch­sauer­land­kreis, die stets ansprech­bar ist und ein offe­nes Ohr hat“, so Huber­tus Weber, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der SPD im Rat der Stadt Bri­lon.