Fan­tas­ti­sches Farb- und Bil­der­schau­spiel auf stei­ner­ner Leinwand

14. März 2013
von Redaktion

100 Jah­re Möh­ne­see: Wolf­gang Flam­mers­feld setzt die Stau­mau­er ins Licht

Flammersfeld-portraitMöh­ne­see (Kreis Soest) Ein Far­ben­rausch in der Dun­kel­heit. Schat­ten­haf­te Figu­ren schei­nen durch die Luft zu schwe­ben, spa­zie­ren über die rie­si­ge stei­ner­ne Lein­wand und las­sen die Geis­ter der Ver­gan­gen­heit erwa­chen. Was dem Publi­kum wie Magie vor­kom­men mag, ist die visio­nä­re Arbeit des Licht­künst­lers Wolf­gang Flam­mers­feld: „Jahr­hun­dert­leuch­ten“ am Möhnesee!

Beim Event „Licht­kunst“ zum 100-jäh­ri­gen Jubi­lä­um der Tal­sper­re nutzt der Illu­mi­na­tor aus Unna die Möh­ne-Stau­mau­er als gigan­ti­sche Pro­jek­ti­ons­flä­che. All­abend­lich vom 13. April bis zum 12. Mai in der Zeit von 19.30 bis 23.30 Uhr erstrahlt das Monu­ment bei einer fan­tas­ti­schen Show in spek­ta­ku­lä­ren Far­ben. Mit­tels Bil­dern und Fil­men zieht ein gan­zes Jahr­hun­dert vor den Augen der Zuschau­er vorüber.

Am Möh­ne­see ist Wolf­gang Flam­mers­feld kein Unbe­kann­ter: Bereits zwei­mal hat er den Drüg­gel­ter Kunst-Stück­chen far­bi­ge Glanz­lich­ter auf­ge­setzt. Beim Groß­pro­jekt zum Möh­ne­see-Jubi­lä­um jedoch steht er vor ganz neu­en Her­aus­for­de­run­gen – und der bis­her wohl größ­ten Pro­jek­ti­ons­flä­che sei­ner Laufbahn.

Um die 160 Meter brei­te und 34 Meter hohe Stau­mau­er zum Leben zu brin­gen, fährt Flam­mers­feld „schwe­res Gerät“ auf. Acht Video-Bea­mer bringt er mit; jeder ein­zel­ne wiegt etwa 40 Kilo. Kame­ras und moderns­te Com­pu­ter­tech­nik fügen die Ein­zel-Pro­jek­tio­nen zu einem rie­si­gen Bild zusam­men. Fast unmerk­lich ver­schwim­men die Gren­zen – ein lang­sa­mer Licht­wech­sel mit vie­len Ein­drü­cken. Und für das Publi­kum eine Art sinn­li­cher Rei­se zum Staunen.

Für jedes Jahr­zehnt hat Wolf­gang Flam­mers­feld eine eige­ne Clip-Sequenz zusam­men­ge­schnit­ten. Doku­men­ta­ri­sche Bil­der als „Zeit­zeu­gen“, Din­ge, die in die jewei­li­ge Ära pas­sen – und syn­chron dazu läuft emo­tio­na­le Musik.

Neben dem Sze­na­rio auf der Stau­mau­er wird der Licht­künst­ler auch die Umge­bung in Licht baden: Rund um das Aus­lass­be­cken ent­ste­hen far­bi­ge Traum­wel­ten. Eine kunst­voll illu­mi­nier­te Fla­nier­mei­le lädt nach der Haupt­schau zum stim­mungs­vol­len Abend­spa­zier­gang ein. Über­all gibt es beson­de­re Details zu entdecken.

Der „Herr des Lichts“ Ursprüng­lich Dozent für Rock­mu­sik, hat Wolf­gang Flam­mers­feld 20 Jah­re lang gro­ße Events orga­ni­siert. Für Illu­mi­na­ti­on hat­te er schon immer ein Fai­ble – und ent­schied sich schließ­lich, mit sei­ner Fir­ma F & H Event Com­pa­ny pro­fes­sio­nel­le Light-Shows zu insze­nie­ren. Zu sei­nen Auf­se­hen erre­gen­den Pro­jek­ten zäh­len das  Win­ter­leuch­ten in Dort­mund, die Höh­len­lich­ter in Iser­lohn, das Park­leuch­ten in der Gru­ga Essen, die Lich­ter­spie­le in Hohen­lim­burg, der Licht­zau­ber in Arns­berg und die Stadt­lich­ter in Unna. Info: www​.world​-of​-lights​.eu.