Vier­jäh­ri­ges Kind stürzt aus Fens­ter und erlei­det schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen

26. Juni 2019
von Redaktion

Zur Unter­stüt­zung des Iser­loh­ner Ret­tungs­diens­tes wur­de ein wei­te­rer Not­arzt ein­ge­flo­gen (Foto: Feu­er­wehr Iser­lohn)

Iser­lohn. Tra­gi­scher Unfall am Diens­tag­abend: ein vier Jah­re altes Kind ist im Adler­weg aus dem Fens­ter eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses gefal­len. Zwar han­del­te es sich bei der Woh­nung um eine Erd­ge­schoss­woh­nung, doch die Sturz­hö­he war den­noch beträcht­lich, da sich direkt unter dem Fens­ter ein Kel­ler­trep­pen­ab­gang befand. Daas Kind fiel ca. drei Meter in die Tie­fe. Als die Mut­ter zu ihrem abge­stürz­ten Kind eil­te, stürz­te auch sie und zog sich dabei eben­falls eine schwe­re Ver­let­zung zu. Sie muss­te vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt und im Anschluss ein ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den.

Kind hat schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen

Das Kind wur­de mit schwe­ren Kopf­ver­let­zun­gen in ein Dort­mun­der Kran­ken­haus trans­por­tiert. Auf Grund von aus­ge­schöpf­ten Ret­tungs­dienst­mit­teln, kam zusätz­lich zum Not­arzt und Ret­tungs­wa­gen aus Iser­lohn, noch ein Not­arzt aus Hemer und ein Ret­tungs­wa­gen aus Alte­na zum Ein­satz.