FW-MK: Sturm­tief „Zel­j­ko” – weni­ge Ein­sät­ze für die Feuerwehr

26. Juli 2015
von Redaktion

Iser­lohn (ots) -

Unspek­ta­ku­lär ver­lief die Unwet­ter­la­ge in Bezug auf die Ein­sät­ze am gest­ri­gen Sams­tag. Sie­ben wet­ter­be­ding­te Ein­sät­ze hat­te die Iser­loh­ner Feu­er­wehr zu ver­zeich­nen. An der Schlacht muss­te, in Amts­hil­fe für die Poli­zei, eine vom Wind umge­wor­fe­ne Bau­stel­len­ab­sper­rung wie­der auf­ge­stellt wer­den. Abge­bro­che­ne Äste und umge­stürz­te Bäu­me beschäf­tig­ten die Ein­satz­kräf­te am Haus Let­ma­the, auf der Alten Post­stra­ße (2X), an der Reff­lingser Stra­ße, auf der Alte­na­er Stra­ße und am Moos­kamp­weg. Zur Unter­stüt­zung der Berufs­feu­er­wehr wur­den die frei­wil­li­gen Ein­hei­ten Oestrich, Hen­nen und Lös­sel alarmiert.

Gegen 21 Uhr ereig­ne­te sich auf der Auto­bahn BAB 46 ein Ver­kehrs­un­fall. In Höhe der Aus­fahrt Oestrich, in Fahrt­rich­tung Hagen, kam ein PKW von der Fahr­bahn ab, prall­te in die Leit­plan­ke und blieb quer auf dem Sei­ten­strei­fen lie­gen. Die Unfall­stel­le wur­de bis zum Ein­tref­fen der Auto­bahn­po­li­zei abge­si­chert. Die bei­den Insas­sen des PKWs blie­ben unverletzt.

Zusätz­lich zu den bereits auf­ge­zähl­ten Ein­sät­zen rück­te der Lösch­zug der Berufs­feu­er­wehr zu einem Brand­mel­de­alarm in einem Indus­trie­be­trieb an der Karl-Arnold-Stra­ße aus. Der Alarm stell­te sich als einen Fehl­alarm heraus.

Der Ret­tungs­dienst, der ins­ge­samt 32 Ein­sät­ze bzw. Fahr­ten zu ver­zeich­nen hat­te, wur­de bei einer Tra­ge­hil­fe und bei einer Per­son hin­ter ver­schlos­se­ner Tür von den Kräf­ten des Brand­schut­zes unterstützt.

Rück­fra­gen bit­te an:

Feu­er­wehr Iser­lohn Ste­fan Buchen Tele­fon: 02371 / 806 – 6 E‑Mail: pressestelle-​feuerwehr@​iserlohn.​de www​.feu​er​wehr​-iser​lohn​.de www​.face​book​.de/​F​e​u​e​r​w​e​h​r​-​I​s​e​r​l​o​h​n​Q​u​e​lle: www​.pres​se​por​tal​.de