Ver.di: Demo in Lippstadt

18. März 2014
von Redaktion

Der Ver.di-Bezirk Hell­weg-Hoch­sauer­land betei­ligt sich heu­te (18. März 2014) an den lan­des­wei­ten Warn­streiks, um Druck auf die lau­fen­den Tarif­ver­hand­lun­gen im öffent­li­chen Dienst des Bun­des und der Kom­mu­nen zu machen. Die Gewerk­schaft hat die Beschäf­tig­ten am heu­ti­gen Mitt­woch zum ganz­tä­gi­gen Warn­streik auf­ge­ru­fen; die Ver­hand­lun­gen wer­den am Don­ners­tag und Frei­tag in Pots­dam fort­ge­setzt. Im Kreis Soest sind Beschäf­tig­te der Stadt­ver­wal­tun­gen in Lipp­stadt, Anröch­te, Erwit­te, Rüt­hen, War­stein, Soest sowie der Kreis­ver­wal­tung eben­so zum Warn­streik auf­ge­ru­fen wie jene der Stadt­ent­wäs­se­rung Lipp­stadt, Lör­me­cke- Was­ser­werk und Stadt­wer­ke Soest.

Auf­ruf an Verwaltung

In War­stein und Arns­berg wer­den auch kom­mu­na­le Kin­der­ta­ges­stät­ten betrof­fen sein; die Eltern wur­den im Vor­feld infor­miert. Die Beschäf­tig­ten tref­fen sich ab 8.30 Uhr am Bus­bahn­hof in Lipp­stadt, um dann in einem Demons­tra­ti­ons­zug durch die Lipp­städ­ter Innen­stadt zum Markt­platz zu gehen. Dort fin­det eine Kund­ge­bung statt. Dar­über hin­aus wer­den auch die LWL-Kli­ni­ken in Lipp­stadt, War­stein und Mars­berg an den Warn­streiks teil­neh­men und mit einem Bus zur Teil­nah­me an einer Kund­ge­bung vor dem LWL-Lan­des­haus in Müns­ter abfah­ren. In vie­len Städ­ten (u.a. Hamm, Bie­le­feld, Pader­born) könn­te auch der öffent­li­che Nah­ver­kehr zum Erlie­gen kom­men oder stark ein­ge­schränkt sein.

Ver.di for­dert einen Sockel­be­trag von 100 Euro mehr für alle Arbeit­neh­mer und zusätz­lich einen Gehalts­zu­wachs von 3,5 Pro­zent und eine unbe­fris­te­te Über­nah­me von Auszubildenden.

Ver.di-Bezirksgeschäftsführer Gerd Sto­dollick: „Im öffent­li­chen Dienst und sei­nen Unter­neh­men erwar­ten die Beschäf­tig­ten für gute Arbeit mit hoher Ver­ant­wor­tung und gro­ßen Belas­tun­gen auch eine ordent­li­che Bezah­lung“. Man kön­ne den öffent­li­chen Dienst nicht von der all­ge­mei­nen Lohn­ent­wick­lung abhän­gen und ihn dadurch auch noch unat­trak­tiv für den Nach­wuchs machen.

Zur Warn­streik­ak­ti­on in Lipp­stadt setzt die Gewerk­schaft ver.di Bus­se ab den Orten Win­ter­berg, Arns­berg, Mesche­de, Soest und War­stein ein.