Karl-May-Fest­spie­le in Els­pe suchen Sta­tis­ten Zwei Män­ner haben die Chan­ce, live auf der gro­ßen Natur­büh­ne das Spek­ta­kel mitzugestalten

8. April 2013
von Redaktion

Len­ne­stadt-Els­pe. Die Insze­nie­run­gen der Karl-May-Fest­spie­le sind beein­dru­ckend und bekannt weit über die Gren­zen des Sau­er- und Sie­ger­lan­des hin­aus. Mög­lich wird die­ser Erfolg auch, weil jedes Jahr zwi­schen 30 und 40 Sta­tis­ten mit­ma­chen, an Action­sze­nen oder stim­mungs­vol­len Büh­nen­auf­trit­ten betei­ligt sind. In der kom­men­den Sai­son – gespielt wird „Der Ölprinz – Schwar­zes Gold am Gloo­my Water” – haben zwei Män­ner im Alter von 18 bis 45 Jah­ren die Chan­ce, eine Sta­tis­ten­rol­le zu über­neh­men. Vor­aus­set­zun­gen: kör­per­li­che Fit­ness, Prä­senz wäh­rend der Pro­ben und der gesam­ten Spiel­zeit und die Lie­be zur Schauspielerei.

„Wir suchen zwei Män­ner, die kämp­fen und klet­tern kön­nen. Rei­ten ist nicht erfor­der­lich”, erklärt Oli­ver Blu­dau, Geschäfts­füh­rer des Els­pe Fes­ti­vals, dem Ver­an­stal­ter der Karl-May-Fest­spie­le. Die Pro­ben begin­nen Anfang Juni, Pre­mie­re ist am 22. Juni und die letz­te Vor­stel­lung ist am 8. Sep­tem­ber. „Unse­re Sta­tis­ten sind Mit­glie­der des Ensem­bles und tra­gen immens viel zum Gelin­gen einer Insze­nie­rung bei. Genau­so wie unse­re Stars und Haupt­dar­stel­ler ist es wich­tig, dass sie in jeder Bezie­hung prä­sent sind”, so Blu­dau, der selbst die Rol­le des Old Shat­ter­hand spielt.

Im Rah­men der Rol­le wer­den die Sta­tis­ten schau­spie­le­risch ange­lei­tet, erler­nen Stunts und wer­den in die Hin­ter­grün­de der Fest­spie­le ein­ge­wie­sen. „Das ist ein har­ter Job, der aber jede Men­ge Spaß macht”, ver­spricht Bludau.

Wer sich bewer­ben möch­te, kann dies unter www​.els​pe​.de, der Ruf­num­mer 02721 / 9444–0 oder per Mail unter info@​elspe.​de. Bewer­bungs­schluss ist am 19. April 2013. Einen Rechts­an­spruch gibt es nicht. Unter den Bewer­bern wer­den maxi­mal zwei Per­so­nen durch die künst­le­ri­sche Lei­tung der Karl-May-Fest­spie­le ausgewählt.

 

Hin­ter­grund

Die Els­pe Fes­ti­val GmbH ist ein inha­ber­ge­führ­tes, zuschuss­frei­es Kul­tur­un­ter­neh­men und Euro­pas größ­ter rei­ner Show- und Fes­ti­val­park. Als kul­tu­rel­ler Leucht­turm der Regi­on Sauer­land / Süd­west­fa­len ist das Els­pe Fes­ti­val vor allem berühmt für sei­ne all­jähr­li­chen Karl-May-Fest­spie­le, die jähr­lich rund 180.000 Besu­cher anzie­hen. In der über fünf­zig­jäh­ri­gen Tra­di­ti­on des Unter­neh­mens haben ins­ge­samt schon mehr als 12,5 Mil­lio­nen Zuschau­er aus Nord­rhein-West­fa­len, Deutsch­land und dem angren­zen­den Aus­land die ver­schie­de­nen Shows, Kon­zer­te und Events besucht. Das rund 120.000 Qua­drat­me­ter gro­ße Fest­spiel­ge­län­de lädt ins­be­son­de­re Fami­li­en zum ganz­tä­gi­gen Kul­tur- und Natur­er­leb­nis mit allen fünf Sin­nen ein. Neben der Natur­büh­ne, auf der im Rah­men der Karl-May-Fest­spie­le rund 60 pro­fes­sio­nel­le Schau­spie­ler – dar­un­ter auch zehn Jah­re lang der berühm­tes­te Win­ne­tou-Dar­stel­ler Pierre Bri­ce – und bis zu 40 Pfer­de für Span­nung, Live-Action und Unter­hal­tung sor­gen, ver­fügt das Gelän­de über eine Fes­ti­val-Hal­le und meh­re­re Loca­ti­ons im Wes­tern-Stil – jeweils mit gas­tro­no­mi­scher Rund-um-Ver­sor­gung. Das Els­pe Fes­ti­val steht für natür­li­che Live-Unter­hal­tung und kommt des­we­gen kom­plett ohne Karus­sells und Fahr­ge­schäf­te aus. Die ver­schie­de­nen Event-Loca­ti­ons bie­ten außer­halb der eige­nen Fes­ti­val-Events Begeg­nungs- und Tagungs­mög­lich­kei­ten von 20 bis zu 4.000 Personen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.els​pe​.de.