Zeich­nun­gen zum Tanz­thea­ter Pina Bausch

2. April 2013
von Redaktion

Aus­stel­lungs­er­öff­nung in Meschede

Juretko-tanzszene VIMesche­de. Im Bür­ger­zen­trum Alte Syn­ago­ge wird am Sonn­tag (14.4.) eine Kul­tur­ring-Aus­stel­lung eröff­net, in der Zeich­nun­gen des Wup­per­ta­ler Künst­lers Krzy­sz­tof Juret­ko gezeigt wer­den. Juret­ko setzt sich seit 1993 mit den beweg­ten Kör­pern der Tän­ze­rin­nen und Tän­zer des Tanz­thea­ters Pina Bausch aus­ein­an­der. Zu sehen sind in der Aus­stel­lung in Koh­le- und Blei­stift­zeich­nun­gen Tanz- und Bewe­gungs­stu­di­en sowie Gegen­über­stel­lun­gen mit klas­si­schen Dar­stel­lun­gen aus der Kunst­ge­schich­te. „Über­zeich­nun­gen“ nennt Juret­ko die­se Werke.

Der Künst­ler stammt aus Lie­gnitz, stu­dier­te Erzie­hungs­wis­sen­schaft und Kunst in Bres­lau, danach Kunst und Kunst­er­zie­hung in Wup­per­tal. Wäh­rend des Trai­nings und der Pro­ben des welt­be­rühm­ten Tanz­thea­ters in der Wup­per­ta­ler „Licht­burg”, im Opern­haus oder im Schau­spiel­haus über­trug er den Ein­druck der Bewe­gung auf das Papier.

 

Prof. Carl-Peter Busch­küh­le wird die Besu­cher der Ver­nis­sa­ge an das Werk Juret­kos her­an­füh­ren, der Arns­ber­ger Gitar­rist Jer­zy Koenig wird der Eröff­nung den musi­ka­li­schen Rah­men geben.

 

Die Aus­stel­lung ist danach bis zum 5. Mai frei­tags bis sonn­tags von 15.00 bis 18.00 geöffnet.

 

Ter­min der Vernissage:

Sonn­tag, 14.4., 11.00 Uhr im Bür­ger­zen­trum Alte Syn­ago­ge Mesche­de, Kampstraße.