Wald­fest in Brilon

14. August 2013
von Redaktion

Waldfest-Plakat_A2Bri­lon (Hoh­sauer­land) Am 17. und 18. August 2013 fin­det das 55. Wald­fest des Lösch­zu­ges Bri­lon im Wäld­chen an der Rochus­ka­pel­le statt. Zwei Fest­zel­te, eine Cock­tail­bar, der Würst­chen­stand und die Süßig­kei­ten­bu­de der Jugend­feu­er­wehr wer­den für die Gäs­te eigens aufgebaut.

Das Fest beginnt am Sams­tag um 18.30 Uhr mit einem Platz­kon­zert des Tam­bour­korps des Lösch­zu­ges Bri­lon. Die Musi­ke­rin­nen und Musi­ker, die ihr Kön­nen bei vie­len Fest­zü­gen in der Umge­bung dar­bie­ten, freu­en sich über vie­le Zuhörer.

Der sich anschlie­ßen­de Däm­mer­schop­pen wird musi­ka­lisch von „DJ Hen­ning“ gestal­tet. DJ Hen­ning hat schon bei vie­len Fes­ten in und um Bri­lon sein beson­de­res Gespür für den rich­ti­gen Musik­mix bewie­sen. Erst­mals fährt auch der Nacht­bus N4 die Son­der­hal­te­stel­le in der Rochus­stra­ße an.

Am Sonn­tag­mor­gen wird um 10 Uhr das Fest­hoch­amt zu Ehren des hl. Rochus gefei­ert. Die Mes­se fin­det auch bei schlech­tem Wet­ter im gro­ßen Fest­zelt statt. Sie wird von der Jagd­horn­blä­ser­grup­pe Bri­lon musi­ka­lisch begleitet.

Nach dem Fest­hoch­amt folgt der tra­di­tio­nel­le Früh­schop­pen mit den Jagd­horn­blä­sern. Für die Kin­der gibt’s ab 11.30 Uhr ein bun­tes Kin­der­pro­gramm mit Hüpf­burg, Nach­mit­tags wer­den wie­der die begehr­ten Old­ti­mer­rund­fahr­ten ange­bo­ten. Auch das neu­es­te Fahr­zeug des Lösch­zug, ein Tank­lösch­fahr­zeug 4000, wird vorgestellt.

Waldfest-2 Waldfest-3 Waldfest-1

Der Würst­chen­stand sorgt wie immer bes­tens für das leib­li­che Wohl. Unter dem Mot­to „ Am Sonn­tag bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Rochus­wald“ wird ab 11.30 Uhr unter ande­rem herz­haf­ter Grillschin­ken ange­bo­ten. Nach­mit­tags gibt es ab 14.30 Uhr Kaf­fee und Kuchen.

Das Wald­fest bie­tet so in der Mit­te der Feri­en mit einem abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm einen Hei­den­spaß für Jung und Alt. Die Frau­en und Män­ner des Lösch­zu­ges Bri­lon laden hier­mit alle Freun­de, Gön­ner, Feri­en­gäs­te sowie die Feu­er­weh­ren aus den benachbarten