Ver­las­se­ne Kli­nik – Ver­miss­te Pati­en­ten-Akten

7. Januar 2013
von Redaktion

Hoch­sauer­land­kreis. Als vor fast 25 Jah­ren aus dem ehe­ma­li­gen Knapp­schafts­kran­ken­haus in Mesche­de-Bering­hau­sen die Ver­a­med-Kli­nik wur­de, hat sich bestimmt nie­mand vor­stel­len kön­nen, dass das schö­ne, idyl­lisch am Wald­rand gele­ge­ne Gebäu­de irgend­wann als „Gespens­ter­haus“ eine zwei­fel­haf­te Kar­rie­re macht. Auch hät­te wohl kein Mensch geglaubt, dass ehe­ma­li­ge Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten des frü­he­ren Fach­kran­ken­hau­ses für Krebs­nach­sor­ge bzw. deren Kin­der und Ver­wand­te genö­tigt sind nach ihren eige­nen Pati­en­ten-Akten oder denen ihrer Ange­hö­ri­gen zu suchen. Doch wer ist der rich­ti­ge Ansprech­part­ner? Das Rät­sel muss erst ein­mal gelöst wer­den.

 

Was ist gesche­hen?

Ende 2009 wur­de die Kli­nik nach einem Insol­venz­ver­fah­ren “abge­wi­ckelt”. Seit­dem gibt es immer wie­der Mel­dun­gen über Van­da­lis­mus und Dieb­stäh­le in dem leer ste­hen­den ehe­ma­li­gen 120-Bet­ten-Haus. Der Insol­venz­ver­wal­ter hat offen­bar Inven­tar da gelas­sen. Zu die­sen Hin­ter­las­sen­schaf­ten gehö­ren lei­der wohl auch die Pati­en­ten-Akten.

 

Die Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL) stell­te dazu im Janu­ar 2011 eine schrift­li­che Anfra­ge an den Land­rat. Wer lesen möch­te was dabei her­aus­ge­kom­men ist, kli­cke bit­te hier:

http://www.schiebener.net/wordpress/?p=11053

 Was hat sich zwi­schen­zeit­lich getan?

Wir wis­sen, dass die ver­las­se­ne Kli­nik zu einem außer­or­dent­lich belieb­ten Foto­mo­tiv avan­ciert ist und, dass immer noch Pati­en­ten-Akten ver­misst wer­den.

 

SBL-Kreis­tags­mit­glied Rein­hard Loos stell­te am 01.12.2012 eine wei­te­re Anfra­ge zum Ver­bleib der Pati­en­ten-Akten. Hier der Wort­laut:

 

„Vor eini­gen Tagen wand­te sich eine Ange­hö­ri­ge einer ehe­ma­li­gen Pati­en­tin der Ver­a­med-Kli­nik an die SBL mit der Bit­te, ihr beim Auf­fin­den der Pati­en­ten-Akte ihrer Mut­ter behilf­lich zu sein.

 

Die SBL hat­te zu der Auf­be­wah­rung und dem Ver­bleib der Pati­en­ten-Akten in dem Gebäu­de der ehe­ma­li­gen Ver­a­med-Kli­nik in Mesche­de-Bering­hau­sen am 11.01.2011 einen Sach­stands­be­richt bean­tragt. Mit Schrei­ben vom 21.01.2011 teil­ten Sie dazu u.a. fol­gen­des mit:

 

„Zustän­dig für die Auf­be­wah­rung und Ver­bleib der Pati­en­ten­ak­ten ist aus­schließ­lich deren Eigen­tü­mer (Arzt bei frei­be­ruf­li­cher Tätig­keit und der Trä­ger der jewei­li­gen Ein­rich­tung bei von ihr beschäf­tig­ten Ärz­ten). Im Fall der Ver­a­med-Kli­nik ist der­zeit der Insol­venz­ver­wal­ter zustän­dig für die ord­nungs­ge­mä­ße Auf­be­wah­rung der Pati­en­ten­ak­ten.“

 

Dar­um bit­te ich Sie zu beant­wor­ten:

• Ist das Insol­venz­ver­fah­ren zwi­schen­zeit­lich abge­schlos­sen?

• Wenn ja, wann und mit wel­chem Ergeb­nis?

• Wer ist jetzt Eigen­tü­mer der Pati­en­ten-Akten der ehe­ma­li­gen Ver­a­med-Kli­nik und somit Ansprech­part­ner für frü­he­re Pati­en­tIn­nen und deren Ange­hö­ri­ge?

• Lie­gen neue Erkennt­nis­se über den Ver­bleib der Akten vor?“

 Quel­le: Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL)