Sun­dern: Poli­zei warnt vor Haus­tür­ge­schäf­ten

5. Februar 2013
von Redaktion

Sun­dern / Hoch­sauer­land­kreis  Immer wie­der kommt es auch im Hoch­sauer­land­kreis zu soge­nann­ten Haus­tür­ge­schäf­ten. Unauf­ge­for­dert erschei­nen Ver­käu­fer an der eige­nen Haus­tür und ver­su­chen unmit­tel­bar vor Ort ver­schie­dens­te Pro­duk­te zu ver­kau­fen oder Ver­trä­ge abzu­schlie­ßen.

 

Im aktu­el­len Fall hat­te eine Frau aus Sun­dern einen Ver­trag für einen schnel­len Inter­net­an­schluss an der Haus­tür unter­schrie­ben und hat jetzt Pro­ble­me, von ihren Wider­rufs­rech­ten Gebrauch zu machen.

 

Die Poli­zei warnt noch ein­mal aus­drück­lich vor der­ar­ti­gen Haus­tür­ge­schäf­ten und bit­tet alle poten­ti­el­len Kun­den von über­eil­ten Ver­trags­ab­schlüs­sen abzu­se­hen. Oft­mals han­delt es sich um min­der­wer­ti­ge Ware zu über­höh­ten Prei­sen. Prü­fen Sie in Ruhe die Ware, das Pro­dukt oder den Ver­trag, dort ins­be­son­de­re das Ver­trags­da­tum. Las­sen Sie sich nicht unter Druck setz­ten und auch nicht mit angeb­lich zeit­lich begrenz­ten Son­der­an­ge­bo­ten locken.

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu dem The­ma erhal­ten Sie bei der Ver­brau­cher­zen­tra­le Nord­rhein-West­fa­len, Bera­tungs­stel­le Arns­berg auf www.vz-nrw.de/arnsberg oder unter der Tele­fon­num­mer 02932–27000.