Start­schuss für regio­na­les Ein­zel­han­dels­kon­zept

12. Februar 2013
von Redaktion

Meschede/Hochsauerlandkreis.  24 Kom­mu­nen im Hoch­sauer­land­kreis und im Kreis Soest haben sich ver­stän­digt, ein regio­na­les Ein­zel­han­dels­kon­zept zu erar­bei­ten. Der Start­schuss fällt wäh­rend einer Auf­takt­ver­an­stal­tung am Don­ners­tag, 14. Febru­ar, von 18 bis 20 Uhr,  in der Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len, Stand­ort Mesche­de, Lin­den­str. 53, Mesche­de.

 

Über­ge­ord­ne­tes Ziel ist es, die Ein­zel­han­dels­ent­wick­lung nach Mög­lich­keit im Kon­sens mit­ein­an­der zu betrei­ben und dabei den Wett­be­werb unter­ein­an­der in einem städ­te­bau­lich ver­träg­li­chen Rah­men zu gestal­ten. Es sol­len Kri­te­ri­en und Ver­fah­ren ent­wi­ckelt wer­den, die eine Grund­la­ge für die zukünf­ti­ge Ein­ord­nung und Bewer­tung von regio­nal bedeut­sa­men Ein­zel­han­dels­vor­ha­ben in dem Koope­ra­ti­ons­raum bil­den.

 

Die gemein­sa­me Initia­ti­ve der Kom­mu­nen bei­der Krei­se, ein regio­na­les Ein­zel­han­dels-kon­zept zur Steue­rung regio­nal bedeut­sa­mer Ein­zel­han­dels­vor­ha­ben zu erar­bei­ten, wird neben der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer Arns­berg und dem Ein­zel­han­dels­ver­band Süd­west­fa­len auch vom Hoch­sauer­land­kreis und vom  Kreis Soest begrüßt und unter­stützt.

 

Bei der Finan­zie­rung des vom Land NRW geför­der­ten Pro­jek­tes über­neh­men die als Kom­mu­nal­ver­bän­de betei­lig­ten Krei­se kom­plett die Eigen­an­tei­le ihrer jewei­li­gen Kom­mu­nen. Die Kreis­ver­wal­tung hat die Ein­la­dung zur Auf­takt­ver­an­stal­tung des­halb auch an alle Mit­glie­der des Aus­schus­ses für Wirt­schafts­för­de­rung und Regio­nal­ent­wick­lung des Krei­ses Soest wei­ter­ge­lei­tet.

 

Im Rah­men von Ple­nums­sit­zun­gen und Arbeits­krei­sen wur­den zunächst auf Ver­wal­tungs­ebe­ne Arbeits­struk­tu­ren geschaf­fen. Wäh­rend des Erar­bei­tungs­pro­zes­ses hat die Stadt Lipp­stadt als größ­te Stadt des Krei­ses Soest den Vor­sitz über­nom­men und die Stadt Arns­berg als größ­te Stadt des Hoch­sauer­land­krei­ses die Geschäfts­füh­rung. Grund­la­ge für den Erar­bei­tungs­pro­zess, die spä­te­re Akzep­tanz und die Umsetz­bar­keit des Kon­zep­tes soll ein inten­si­ver Aus­tausch mit den poli­ti­schen Ver­tre­tern und Wer­be­ge­mein­schaf­ten in den betei­lig­ten Kom­mu­nen dar­stel­len.