Ski­freun­de aus Titi­see-Neu­stadt zu Gast in Willingen

21. Mai 2014
von Redaktion

IMG-20140517-01013Eine 25-köp­fi­ge Dele­ga­ti­on aus dem Ski­sprung-Welt­cu­p­ort Titi­see-Neu­stadt mit Gene­ral­se­kre­tär Joa­chim Häf­ker, Schan­zen­chef Mat­thi­as Schle­gel und Welt­cup-Renn­lei­ter Harald Häf­ker an der Spit­ze war für ein Wochen­en­de zu Gast in Wil­lin­gen. Die 480 Kilo­me­ter lan­ge Rei­se aus dem Schwarz­wald ins wal­de­cki­sche Upland begann in aller Herr­gotts­frü­he. Für eine Besich­ti­gung der War­stei­ner Braue­rei leg­te der Tross einen Zwi­schen­stopp ein. Unter­ge­bracht war die Rei­se­grup­pe im Sauer­land Stern Hotel.

Natür­lich stand eine Schan­zen­be­sich­ti­gung der Müh­len­kopfschan­ze auf dem Pro­gramm, die kom­plett zu Fuß abge­wi­ckelt wur­de. Die Ski­freun­de aus Titi­see-Neu­stadt wur­den von Jür­gen und Chris­ti­ne Hen­sel sowie Oli­ver Bader vom Ski-Club Wil­lin­gen betreut. Sie zeig­ten sich beein­druckt vom neu­en Kampf­rich­ter­turm, dem Flut­licht, der Stand­seil­bahn, dem Basis­ge­bäu­de mit Anlauf­turm und dem „Adler­horst“ als höchs­tem Punkt des Wil­lin­ger Welt­cup-Sta­di­ons. Nach einer zünf­ti­gen Brot­zeit an der Berg­sta­ti­on der Müh­len­kopfschan­ze folg­te eine Wan­de­rung zu Sig­gis Ettels­berg­hüt­te. Abends stürz­ten sich die Schwarz­wäl­der in das Wil­lin­ger Nachtleben.

Am letz­ten Tag des Auf­ent­hal­tes fand die Besich­ti­gung des Funk­ti­ons­ge­bäu­des im Tal an der größ­ten Groß­schan­ze der Welt statt. Im Anschluss gab es eine leb­haf­te Dis­kus­si­on im Tagungs­raum im Cafe-Restau­rant „Auf­wind“, wobei natür­lich über bei­de Welt­cup-Stand­or­te berich­tet wur­de. Der Erfah­rungs­aus­tausch war für alle Betei­lig­ten sehr inter­es­sant und lehr­reich. Nach dem Mit­tag­essen ging es mit dem Bus auf die Heim­rei­se nach Titisee-Neustadt.

„Wir haben ein sehr gutes Ver­hält­nis zu den Freun­den vom SC Titi­see-Neu­stadt und haben uns auch noch­mals für die Bereit­stel­lung des Schnees aus dem Schwarz­wald bei unse­rem dies­jäh­ri­gen Welt­cup-Ski­sprin­gen bedankt“, sag­te Ski-Club-Prä­si­dent und OK-Chef Jür­gen Hen­sel zum Abschluss der kurz­wei­li­gen Zeit. Auch der SCW war mit einer Dele­ga­ti­on beim Welt­cup im Dezem­ber letz­ten Jah­res an der Hoch­first­schan­ze ver­tre­ten gewe­sen. Die gegen­sei­ti­gen Besu­che der bei­den Ski-Clubs haben das ohne­hin gute Ver­hält­nis wei­ter verbessert.

Die­ter Schütz