Poli­zei über­führt 22-jäh­ri­gen Feu­er­wehr­mann als Brand­stif­ter

26. März 2019
von Redaktion

Schmal­len­berg. Die Poli­zei konn­te nach umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen einen 22-jäh­ri­gen Brand­stif­ter über­füh­ren. Der Schmal­len­ber­ger gesteht, drei Brän­de in Glei­dorf gelegt zu haben. Nach dem Brand einer Lager­hal­le am 10. März brach­te die Aus­wer­tung der Über­wa­chungs­ka­me­ra einer nahe­lie­gen­den Tank­stel­le den ent­schei­den­den Hin­weis auf den jun­gen Mann. Da die­ser auch Mit­glied der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr war, erfolg­te eine offe­ne und enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Brand­er­mitt­lern und der Schmal­len­ber­ger Wehr­füh­rung.

Mann ist gestän­dig

Die anschlie­ßen­den Ver­neh­mun­gen führ­ten schließ­lich zum Geständ­nis des Man­nes. Neben der Brand­stif­tung der Lager­hal­le räum­te er auch die Brand­le­gung eines Holz­sta­pels am 8. Novem­ber im Bereich der Glei­dor­fer Vogel­stan­ge sowie die Ent­zün­dung eines Papier­con­tai­ners am 14. Janu­ar auf der Jahn­stra­ße ein. In Abspra­che mit der Staats­an­walt­schaft Arns­berg wur­de der Mann ent­las­sen.