Poli­zei warnt vor Betrugs­ma­sche im Hochsauerlandkreis

25. Februar 2013
von Redaktion

polizeiBrilon/​Hochsauerlandkreis (Hoch­sauer­land) Der Kri­mi­nal­po­li­zei im Hoch­sauer­land­kreis möch­te auf eine nicht ganz neue, aber immer wie­der keh­ren­de Betrugs­ma­sche auf­merk­sam machen.

 

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at Bri­lon ermit­telt in einem aktu­el­len Fall, in dem ein 24jähriger Mann aus Sankt Augus­tin, der sich aber zur Zeit über­wie­gend in Bri­lon auf­hält, bei Fir­men und auch Pri­vat­per­so­nen Ware bestellt hat. Über­wie­gend han­del­te es sich bei den Bestel­lun­gen um Elek­tro­nik­ar­ti­kel. Die Auf­trä­ge wur­den unter fal­schem Namen auf­ge­ge­ben und als Lie­fer­adres­se wur­den frem­de Anschrif­ten angegeben.

 

Um die Waren­lie­fe­rung nun aber zu erhal­ten, kleb­te der Betrü­ger ein Schild mit dem fal­schen Namen aus der Bestel­lung auf die Klin­gen­schil­der und Brief­käs­ten an den ange­ge­be­nen Lieferanschriften.

Vor Ort war­te­te er dann auf die Lie­fe­rung und leg­te den jewei­li­gen Paket­zu­stel­lern eine gefälsch­te Voll­macht vor.

 

Mit die­ser Masche ist der jun­ge Mann bereits in ande­ren Berei­chen von Nord­rhein-West­fa­len auf­ge­fal­len. Im ver­gan­ge­nen Jahr war der Täter bereits im Groß­raum Bri­lon tätig und konn­te auch ermit­telt wer­den. Obwohl meh­re­re Straf­ver­fah­ren gegen ihn anhän­gig sind, treibt er wei­ter sein Unwesen.

 

Die Poli­zei warnt: Soll­ten sie auf ihrem Klin­gel­schild oder ihrem Brief­kas­ten plötz­lich neue, ande­re Namens­schil­der vor­fin­den, infor­mie­ren sie bit­te umge­hend die Poli­zei. Ach­ten sie dabei auf Per­so­nen, die sich im Umfeld des Hau­ses, in der Regel han­delt es ich aus Grün­den der Anony­mi­tät des Täters um Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser, auf­hal­ten und dort augen­schein­lich nicht hingehören.