„Oster­ak­ti­on der Ord­nungs­be­hör­de“ – Statt „Knöll­chen“ gab es einen klei­nen Schokohasen

28. März 2013
von Redaktion

Anpas­sung der Ver­war­nungs­gel­der ab 1. April

Osteraktion-BrilWer in Bri­lon am Grün­don­ners­tag beim Par­ken den vor­ge­schrie­be­nen Park­schein ver­ges­sen hat­te, konn­te sich über einen klei­nen Oster­gruß freu­en. Statt „Knöll­chen“ gab es einen klei­nen Schokohasen.

 

Gleich­zei­tig wur­de noch ein­mal auf die ab 1. April gel­ten­de neue StVO hin­ge­wie­sen. Im Zuge der Neu­re­ge­lung wer­den auch vie­le Ver­war­nungs­gel­der ange­passt. Wer zukünf­tig den Park­schein ver­gisst, zahlt dann min­des­tens 10 statt bis­her 5 Euro. Eine hal­be bis eine gan­ze Stun­de über­zie­hen kos­tet statt bis­her 10 dann 15 Euro, über eine Stun­de wer­den 20 Euro fäl­lig. Ab zwei Stun­den wird der Satz auf 25 Euro ange­ho­ben. Mehr als drei Stun­den kos­ten 30 Euro.

 

Auf fol­gen­des wird beson­ders hin­ge­wie­sen: Par­ken auf Rad- und Geh­we­gen, Rad­fahr­schutz­strei­fen sowie das ver­bots­wid­ri­ge Par­ken auf der lin­ken Fahr­bahn­sei­te kos­ten ab 1. April 20 Euro, bei Behin­de­rung Ande­rer sogar 30 Euro.
Die Anpas­sung der Ver­war­nungs­gel­der ist auch nach Ansicht des ADAC sinn­voll, die meis­ten wur­den zuletzt 1990 erhöht