Ols­berg: Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße 480

19. April 2013
von Redaktion

wei­te­re Infos – und Fotos fol­gen

polizeiwagenOls­berg (Hoch­sauer­land)  Am frü­hen Frei­tag­mor­gen kam es zu einem Unfall auf der Bun­des­stra­ße 480 zwi­schen Nie­ders­feld und Wie­me­ring­hau­sen. Gegen 05:10 Uhr war ein 39-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Mede­bach auf der Stre­cke in Rich­tung Ols­berg unter­wegs. Als der Mede­ba­cher auf einen vor ihm fah­ren­den Rei­se­bus auf­schloss, begann er ein Über­hol­ma­nö­ver.

 

Zur sel­ben Zeit fuhr ein 53-jäh­ri­ger Mann aus Best­wig mit sei­nem Pkw auf der Stre­cke in Rich­tung Win­ter­berg, also ent­ge­gen­ge­setzt.

Noch bevor der Über­ho­len­de vor dem Bus wie­der auf sei­ne Stra­ßen­sei­te ein­ge­schert war, erreich­te der Best­wi­ger die Stel­le. Obwohl alle Fah­rer ver­such­ten ein­an­der aus­zu­wei­chen, auch der Bus­fah­rer wich mög­lichst weit nach rechts aus, kam es zu einer seit­li­chen Kol­li­si­on der bei­den Autos.

 

Das Auto des 39-Jäh­ri­gen wur­de durch den Unfall gegen den Bus geschleu­dert, der Wagen des Man­nes aus Best­wig geriet ins Schleu­dern, kam von der Stra­ße ab und kam anschlie­ßend im Bereich einer anstei­gen­den Böschung zum Still­stand. Der Fah­rer des über­ho­len­den Pkw wur­de leicht ver­letzt, der Fah­rer des ent­ge­gen­kom­men­den Wagens erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen. Lebens­ge­fahr besteht jedoch nicht. Der Best­wi­ger wur­de vom Ret­tungs­dienst des Hoch­sauer­land­krei­ses in ein Kran­ken­haus gebracht. Der Bus­fah­rer blieb unver­letzt.

 

Für die Zeit der Unfall­auf­nah­me muss­te die Bun­des­stra­ße 480 für etwa 2,5 Stun­den kom­plett gesperrt wer­den, ein Ablei­tung wur­de ein­ge­rich­tet. Bei­de Autos muss­ten auf Grund der mas­si­ven Beschä­di­gun­gen abge­schleppt wer­den. Der Rei­se­bus, in dem sich nur der Fah­rer befand, konn­te aus eige­ner Kraft wei­ter fah­ren. Der Gesamtsach­scha­den liegt bei etwa 65.000,- Euro.