Nächs­ter Halt: Biber­ach – Kim­mi Drew­ni­ok mit NRW-Aus­wahl im Schwa­ben­länd­le

4. Juni 2013
von Redaktion

www.christophrech.netSun­dern-Lang­scheid (Hoch­sauer­land)  –  Lokal­sport -Zwar nicht mit der „schwäb­sche Eisebah­ne” fah­rend, aber eben­falls an einer der Sta­tio­nen die­ser besun­ge­nen Zug­stre­cke, näm­lich in Biber­ach, hat am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de die Aus­wahl­mann­schaft der weib­li­chen U18 des West­deut­schen Vol­ley­ball­ver­bands (WVV) beim Bun­des­po­kal um den Titel der bes­ten Lan­des­aus­wah­len Deutsch­lands gekämpft.

Mit dabei war auch Kim­ber­ly Drew­ni­ok vom RC Sor­pe­see. Die Spie­le­rin des Jahr­gangs 1997 gehört zu den zwölf von WVV-Ver­bands­trai­ner Wolf­gang Schütz nomi­nier­ten Spie­le­rin­nen des Dop­pel­jahr­gangs 96/97. Eine Aus­zeich­nung schon jetzt. Nicht ganz unver­dient, wenn man sich die Leis­tun­gen des RCS-Youngs­ters in die­ser Sai­son anschaut: mit der 1. Mann­schaft des RCS stieg die Bal­verin unge­schla­gen in die Regio­nal­li­ga auf und wur­de Vize-Pokal­sie­ge­rin, mit der U18 beleg­te sie einen fan­tas­ti­schen 3. Platz bei den West­deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten und auch mit den U20-Mädels vom See erlang sie einen sehr guten sechs­ten Platz bei den West­deut­schen. Jedes Mal spiel­te sie dabei eine her­aus­ra­gen­de Rol­le.

In der Vor­run­de war­te­ten auf die NRW-Aus­wahl die Lan­des­ver­tre­tun­gen aus Sach­sen, Nie­der­sach­sen, Bran­den­burg und dem Saar­land. Kein ein­fa­ches Los also. Für Kim­mi Drew­ni­ok indes ein noch grö­ße­rer Ansporn, ihr sport­li­ches Kön­nen voll abzu­ru­fen. So, wie sie es schon die­se Sai­son häu­fig tat. „Wir gehen gut vor­be­rei­tet in das Tur­nier. Den letz­ten Fein­schliff gab’s l beim Lehr­gang in Lüding­hau­sen“, freu­te sich Kim.  Die NRW-Aus­wahl kämpf­te sich bis ins Halb­fi­na­le. Dort traf sie auf eine star­ke Ber­li­ner Aus­wahl und muss­te sich mit 1:2 geschla­gen geben. Das klei­ne Fina­le wur­de nicht aus­ge­spielt, daher  teil­te sich NRW mit Hes­sen den 3.Platz.