Miss­glück­ter Raub­über­fall auf Bus­fah­rer

8. Januar 2013
von Redaktion

Mesche­de (Hoch­sauer­land)  Einen klei­nen Tumult lös­te ges­tern ein miss­glück­ter Raub­über­fall auf einen Bus­fah­rer am Mesche­der Bahn­hof aus. Gegen 20:30 Uhr ver­such­te ein 19-jäh­ri­ger jun­ger Mann aus Eslo­he einen 60-jäh­ri­gen Bus­fah­rer zu über­fal­len. Er stürm­te, ver­mummt mit einem Schal vor dem Gesicht, in den Bus, in dem nur zwei Fahr­gäs­te saßen. Er schlug dem Bus­fah­rer zwei­mal unver­mit­telt mit der Faust ins Gesicht und for­der­te „Geld her”. Der Bus­fah­rer, der zunächst durch die Schlä­ge hin­ten über­fiel, kam schnell wie­der auf die Bei­ne und ging nun sei­ner­seits auf den Angrei­fer zu, um ihn aus dem Bus zu drän­gen. Die­ser stürm­te aus dem Bus und ver­such­te, über die Gleis­kör­per zu flie­hen. Dabei kam er zu Fall und konn­te von dem Bus­fah­rer, der die Ver­fol­gung auf­ge­nom­men hat­te, ein­ge­holt wer­den. Er pack­te ihn am Kra­gen und zog ihn zurück zum Bus, um dann dort die Poli­zei zu ver­stän­di­gen.

 

Am Bahn­hof ange­kom­men rief der Räu­ber aber plötz­lich unver­mit­telt um Hil­fe. Drei Jugend­li­che, die sich am Bahn­hof auf­hiel­ten und die vor­ab von dem miss­glück­ten Raub­ver­such nichts mit­be­kom­men hat­ten, ver­such­ten nun, dem Räu­ber zu Hil­fe zu kom­men und gin­gen nun ihrer­seits den Bus­fah­rer an. Die­ser ret­te­te sich mit dem Täter in den Bus und muss­te die ver­meint­li­chen Hel­fer zurück­drän­gen. Dabei wur­den zwei von ihnen leicht ver­letzt. Auch der Bus­fah­rer war durch die Faust­schlä­ge des Täter leicht ver­letzt wor­den. Als die Poli­zei ein­traf, konn­te sie das Miss­ver­ständ­nis schnell auf­klä­ren. Der Täter wur­de zunächst vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen ver­such­ten Rau­bes.