Meh­re­re Män­ner berau­ben Mann in der Zeug­haus­stra­ße

31. Mai 2013
von Redaktion

Mesche­de (Hoch­sauer­land)  Am Frei­tag um 01:00 Uhr Nachts kam es in Mesche­de in der Zeug­haus­stra­ße zu einem Raub. Ein 47-jäh­ri­ger Mann aus Mesche­de war auf dem Nach­hau­se­weg vom Schüt­zen­fest, als er von meh­re­ren Män­nern auf Höhe des Däni­schen Bet­ten­la­gers von hin­ten ange­grif­fen wur­de. Der Geschä­dig­te kann nicht genau sagen, ob es sich um drei oder um vier Täter gehan­delt hat, da die Abläu­fe sich so schnell ereig­ne­ten. Einer der Täter drück­te den Mesche­der gegen eine Ket­te, die zur Absper­rung eines Park­plat­zes dient, wäh­rend ein wei­te­rer Täter das Porte­mon­naie aus der Hosen­ta­sche des Opfers zog.

Danach flüch­te­ten die Unbe­kann­ten über einen Fuß­weg in Rich­tung Müh­len­weg.

 

Den Täter, der das Opfer gegen die Absperr­ket­te drück­te, kann fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben wer­den:

 

- etwa 30 Jah­re alt,

- unge­fähr 175 Zen­ti­me­ter groß,

- beklei­det mit einem dunk­len Kapu­zens­hirt mit wei­ßem Rand und

einer Son­nen­bril­le,

- sprach nur gebro­chen Deutsch, ver­mut­lich mit tür­ki­schem Akzent

 

Zu den wei­te­ren Tätern ist bis­lang ledig­lich bekannt, dass sie eben­falls Deutsch mit Akzent spra­chen.

 

Das Opfer erlitt bei dem Raub leich­te Ver­let­zun­gen. Eine sofor­ti­ge Fahn­dung nach der Täter­grup­pe ver­lief nega­tiv. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

 

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Raub bezie­hungs­wei­se zu den Tätern bit­te an die Poli­zei Mesche­de unter der Tele­fon­num­mer 0291–90200.