Equal Pay Day: Frau­en ver­die­nen mehr!? oder „… und raus bist Du?”

17. März 2014
von Redaktion

berufHoch­sauer­land­kreis. Unter dem Mot­to „…und raus bist Du?“ nimmt der Equal Pay Day 2014 Teil­zeit und Mini­jobs nach Erwerbs­pau­sen in den Fokus. Der Equal Pay Day – Tag für glei­che Bezah­lung – ist der Tag, an dem die Frau­en das Vor­jah­res­ein­kom­men der Män­ner erreicht haben. In 2014 ist das in Deutsch­land der 21. März. Noch immer ver­die­nen nach Erhe­bun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes Frau­en hier­zu­lan­de im Schnitt 22 % weni­ger als Män­ner. Das Insti­tut der Deut­schen Wirt­schaft (IW) rech­net die Lücke regel­mä­ßig auf rund zwei Pro­zent her­un­ter – wenn die (fami­li­en­be­ding­ten) Erwerbs­un­ter­bre­chun­gen weni­ger als 18 Mona­te im Lebens­ver­lauf aus­ma­chen. Die Ana­ly­se des IW basiert auf ca. 7.000, die des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes auf ca. 1,9 Mil­lio­nen Datensätzen.

 

„Die Erwerbs­un­ter­bre­chun­gen und die damit ver­bun­de­nen Fol­gen für den wei­te­ren beruf­li­chen Weg sind tat­säch­lich eine signi­fi­kan­te Ursa­che für die Ent­gelt­lü­cke. Wie geht es wei­ter nach der Erwerbs­un­ter­bre­chung? Busi­ness as usu­al – oder Mini­job und Teil­zeit­fal­le?“, so for­mu­lier­te es Hen­ri­ke von Pla­ten, Prä­si­den­tin des Ver­eins Busi­ness and Pro­fes­sio­nal Women Ger­ma­ny e.V. Von 100 berufs­tä­ti­gen Frau­en ist im Hoch­sauer­land­kreis fast jede drit­te (29,5 %) aus­schließ­lich gering­fü­gig ent­lohnt (Lan­des­durch­schnitt NRW 23,6 %).

 

Damit Teil­zeit und Mini­job wegen feh­len­der Absi­che­rung nicht dau­er­haft zum Maxi-Pro­blem und gleich­zei­tig die Chan­cen glei­cher Bezah­lung für Män­ner und Frau­en ver­bes­sert wer­den, infor­mie­ren das Netz­werk W(iedereinstieg) und die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten im Hoch­sauer­land­kreis lau­fend u.a. über Rech­te und Pflich­ten, Chan­cen und Risi­ken im Mini­job und mög­li­che Alter­na­ti­ven. Die aktu­el­len Bro­schü­ren „Der Mini­job – Da ist mehr für Sie drin!“ und „Mini­job – Chan­cen & Risi­ken“ sind bei den Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten im Hoch­sauer­land­kreis erhältlich.