Bun­des­tags­wahl am 22. Sep­tem­ber 2013 – Wahl­hil­fen sichern demo­kra­ti­sche Grundrechte

12. September 2013
von Redaktion

Bun­des­tags­wahl am 22. Sep­tem­ber 2013 – Wahl­hil­fen sichern demo­kra­ti­sche Grundrechte

Hoch­sauer­land­kreis. Der Hoch­sauer­land­kreis weist noch­mals auf die Wahl­hil­fen für Blin­de und Seh­be­hin­der­te hin.

Das Recht auf Teil­nah­me an frei­en, glei­chen und gehei­men Wah­len gehört zu den Grund­pfei­lern unse­rer Demo­kra­tie. Des­halb stel­len die Blin­den- und Seh­be­hin­der­ten­ver­ei­ne auch zur kom­men­den Wahl zum 18. Deut­schen Bun­des­tag den etwa 145.000 blin­den und seh­be­hin­der­ten Men­schen in Nord­rhein-West­fa­len wie­der kos­ten­lo­se Wahl­hil­fen zur Ver­fü­gung. Hier­zu sag­te Lan­des­wahl­lei­te­rin Hel­ga Block in Düs­sel­dorf: „Ich begrü­ße es sehr, dass blin­den und seh­be­hin­der­ten Men­schen die­ses Ange­bot gemacht wird. Mit der Stimm­zet­tel­scha­blo­ne und den beglei­ten­den Mate­ria­li­en ist es die­sen Wäh­le­rin­nen und Wäh­lern mög­lich, einen Stimm­zet­tel ohne frem­de Hil­fe auszufüllen“.

 

Der Umschlag mit den Wahl­hil­fen ent­hält eine Stimm­zet­tel­scha­blo­ne aus Kar­ton, sowie eine Audio-CD. Die CD beinhal­tet eine Anlei­tung zur Hand­ha­bung der Stimm­zet­tel­scha­blo­ne sowie die voll­stän­di­gen Tex­te der Stimm­zet­tel der ein­zel­nen Wahl­krei­se in NRW. Um das Ange­bot mög­lichst über­sicht­lich zu gestal­ten, erhal­ten die Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler ent­spre­chend ihrem Wohn­sitz ent­we­der eine nord­rhei­ni­sche oder eine west­fä­lisch-lip­pi­sche Aus­ga­be. Auf Anfra­ge wer­den die Stimm­zet­tel­in­hal­te des benö­tig­ten Wahl­krei­ses auch in Groß­druck oder Punkt­schrift übersandt.

 

Die Scha­blo­ne hat die Form einer Map­pe, in die der Stimm­zet­tel ein­ge­legt wird. Durch die run­den Öff­nun­gen über den zu mar­kie­ren­den Krei­sen kön­nen blin­de und seh­be­hin­der­te Men­schen ihre Erst- und Zweit­stim­me abge­ben. Wel­che Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten bzw. wel­che Par­tei zu den jeweils auf der Scha­blo­ne in Groß­druck und Punkt­schrift num­me­rier­ten Öff­nun­gen gehö­ren, ent­neh­men sie dazu vor­her der CD.

 

An jedem nord­rhein-west­fä­li­schen Stimm­zet­tel wur­de die rech­te obe­re Ecke abge­trennt, damit der Stimm­zet­tel selb­stän­dig kor­rekt ein­legt wer­den kann.

 

Die Arbeits­ge­mein­schaft der Blin­den- und Seh­be­hin­der­ten­ver­ei­ne in Nord­rhein-West­fa­len (BSVNRW) stellt die Scha­blo­nen her und über­nimmt die Ver­tei­lung. Die Kos­ten wer­den vom Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um erstat­tet. So kön­nen die Scha­blo­nen kos­ten­los an die betrof­fe­nen Wahl­be­rech­tig­ten abge­ge­ben werden.

 

Die Mit­glie­der der ört­li­chen Bezirks­grup­pen und Ver­ei­ne der Blin­den- und Seh­be­hin­der­ten­ver­ei­ne in NRW erhal­ten ihre Wahl­hil­fen auto­ma­tisch. Blin­de und seh­be­hin­der­te Wahl­be­rech­tig­te, die nicht in die­sen Ver­ei­nen orga­ni­siert sind, kön­nen sie tele­fo­nisch anfordern:

 

• über die bun­des­wei­te Hot­line unter 01805–666 456 (0,14 €/​Min aus dem Festnetz)

 

oder bei der Lan­des­ge­schäfts­stel­len der BSVNRW

 

• in Dort­mund unter 02 31/ 55 75 90 0 für den Bereich Westfalen

 

Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler, die die Wahl­hil­fen nut­zen möch­ten, soll­ten die­se mög­lichst früh­zei­tig anfor­dern, damit sie noch recht­zei­tig zur Wahl gelie­fert wer­den können.