Bri­lo­ner SPD lädt zum Film­abend ins Pfarr­ge­mein­de­zen­trum St. Petrus und Andre­as ein

8. April 2013
von Redaktion

Bri­lon. Am Frei­tag, den 12. April 2013 fin­det ab 17.00 Uhr ein Film­abend der Bri­lo­ner SPD anläss­lich des 150jährigen Bestehens der SPD

statt, wozu der Orts­ver­ein alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, poli­ti­sche Weg­ge­fähr­ten, Freun­de und Gön­ner der Bri­lo­ner SPD ins Pfarr­ge­mein­de­zen­trum St. Petrus u. Andre­as, Kir­chen­stra­ße 3, 59929 Bri­lon einlädt.

 

Was ist es, das so vie­le Men­schen seit 150 Jah­ren für die Sozi­al­de­mo­kra­tie begeis­tert? Und was treibt sie bis heu­te an, sich für die­se Par­tei zu enga­gie­ren? „Wenn Du was ver­än­dern willst…“ heißt der Film zum 150-jäh­ri­gen Jubi­lä­um, der dar­auf Ant­wor­ten gibt. Gemein­sam mit Zeit­zeu­gen wie Hel­mut Schmidt, Hans-Jochen Vogel, Rena­te Schmidt und vie­le ande­re las­sen die Geschich­te von 150 Jah­ren SPD leben­dig wer­den. Sie ver­mit­teln das Stre­ben nach Frei­heit und Gerech­tig­keit. Die Kraft von Soli­da­ri­tät. Die Macht von Bil­dung. Und die Über­zeu­gung, dass sich die Lebens­ver­hält­nis­se für alle zum Bes­se­ren gestal­ten lassen.

 

Seit 150 Jah­ren kämpft die SPD erfolg­reich für Frei­heit, Demo­kra­tie und Gerech­tig­keit. Sie steht für eine soli­da­ri­sche und fortschrittliche

Gesell­schaft. Des­halb bli­cken nicht nur Sozi­al­de­mo­kra­ten in die­sem Jahr zurück – und auch nach vor­ne. Die­ser Geburts­tag wird groß gefei­ert – mit

vie­len Ver­an­stal­tun­gen und auch mit die­sem Film. Die deut­sche und euro­päi­sche Geschich­te ist untrenn­bar mit der Geschich­te der

Sozi­al­de­mo­kra­tie ver­bun­den. Die Fra­ge der sozia­len Gerech­tig­keit ist heu­te so aktu­ell wie 1863, als die pre­kä­re sozia­le Lage der Arbei­ter­schaft Fer­di­nand Lass­alle zur Grün­dung des All­ge­mei­nen Deut­schen Arbei­ter­ver­ei­nes veranlasste.Die For­de­run­gen der SPD waren immer auf den gesell­schaft­li­chen Fort­schritt fokussiert:Ging es frü­her um das Wahl­recht für Frau­en oder den Acht-Stun­den-Tag, geht es heu­te um die Bän­di­gung des Finanz­ka­pi­ta­lis­mus, ein demo­kra­ti­schers Euro­pa und glei­chen Lohn für glei­che Arbeit.

 

„Die SPD steht seit jetzt 150 Jah­ren für ihre Grund­wer­te Frei­heit, Gerech­tig­keit und Soli­da­ri­tät. Die­se haben auch heu­te nichts an ihrer Aktua­li­tät ein­ge­büßt. Mehr denn je zeigt sich auch heu­te, dass eine fort­schritt­li­che Poli­tik mit dem Fun­da­ment vom Stre­ben nach sozia­ler Gerech­tig­keit nur mit der SPD auch in Zukunft gelin­gen kann. Denn wie sag­te einst Wil­ly Brandt: „Der bes­te Weg, die Zukunft vor­aus­zu­sa­gen, ist, sie zu gestal­ten”. Packen wir es an. Auf eine gute Zukunft, der SPD, der Regi­on und des Lan­des. Und herz­li­che Ein­la­dung an jede und jeden, die Lust haben, an die­sem Abend mit­zu­dis­ku­tie­ren, aber auch viel­leicht mit­zu­ge­stal­ten. Wir laden ein zum Mit­den­ken, Mit­re­den und Mit­ma­chen.”, so der Bri­lo­ner Orts­ver­eins­vor­sit­zen­de und Bun­des­tags­kan­di­dat der HSK-SPD Dirk Wiese.

 

Im Anschluss an die Film­vor­füh­rung möch­te die Bri­lo­ner SPD über die Geschich­te der SPD vor Ort, wie auch im Land und im Bund diskutieren.

Dazu konn­ten als Gesprächs­part­ner Propst Dr. Rein­hard Rich­ter und der Lokal­his­to­ri­ker Dr. Hans-Gün­ther Bracht gewon­nen wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www​.spd​-bri​lon​.de und bei Face­book unter „SPD Brilon”.