Berg­bau­mu­se­um Rams­beck zeigt Wil­ly Brandt Aus­stel­lung

16. Mai 2013
von Redaktion

DSC00053Best­wig (Hoch­sauer­land) Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch eröff­ne­te im Sauer­län­der Besu­cher­berg­werk in Rams­beck die Aus­stel­lung „Wil­ly Brandt – Ein poli­ti­sches Leben 1913 bis 1992” der Fried­rich-Ebert-Stif­tung, die bis Ende Juni zu den Öff­nungs­zei­ten vor Ort besich­tigt wer­den kann. Vor über 100 Gäs­ten aus nah und fern hielt Franz Mün­te­fe­ring die fei­er­li­che Eröff­nungs­re­de. Der hei­mi­sche Bun­des­tags­kan­di­dat Dirk Wie­se brach­te es am Ende tref­fend auf den Punkt: „Ich glau­be vie­le hät­ten Dir, lie­ber Franz, noch ewig zuhö­ren kön­nen.” Aber alles der Rei­he nach.

 

Zu Beginn über­brach­ten Muse­ums­lei­ter Flo­ri­an Fran­ken und Best­wigs Bür­ger­meis­ter und Geschäfts­füh­rer der Berg­bau­mu­se­um Rams­beck GmbH, Ralf Péus, die bes­ten Grü­ße des Muse­ums und der Gemein­de. Robert Kirch­ner-Quehl von der Fried­rich-Ebert-Stif­tung konn­te sich kei­ne geeig­ne­te­ren Räum­lich­kei­ten für die Aus­stel­lung vor­stel­len: „Es passt ein­fach zusam­men.” In sei­ner Fest­re­de erzähl­te Franz Mün­te­fe­ring, MdB von sei­nen Anfän­gen in der SPD im Sauer­land, die eng mit der Per­son Wil­ly Brandt zusam­men hin­gen: „Nach der ver­lo­ren Bun­des­tag­wahl 1965 hat­te ich beschlos­sen, dass ich jetzt mit­ma­che und die nächs­te Wahl gewon­nen wird.” Auch sei­ne Zeit als jun­ger Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter für das Sauer­land in Bonn war eng mit Wil­ly Brandt ver­knüpft. Bei­de gehör­ten lan­ge gemein­sam der Bun­des­tags­frak­ti­on an. Erin­nert wur­de auch an die Besu­che von Wil­ly Brandt im Sauer­land: In der Schüt­zen­hal­le in Hüs­ten im Wahl­kampf Ende der 70er und Anfang der 90er Jah­re in Win­ter­berg sowie an eine Fahrt auf dem Hen­nesee.

„Wil­ly Brandt hat immer gesagt, dass für Sozi­al­de­mo­kra­ten die Frei­heit das Wich­tigs­te ist. Das kann ich nur unter­strei­chen.” so Mün­te­fe­ring abschlie­ßend.

 

In sei­nem Schluss­wort mach­te Dirk Wie­se deut­lich, dass Wil­ly Brandt ein Vor­bild ist. „Sein Zitat „Der bes­te Weg, die Zukunft vor­aus­zu­sa­gen, ist, sie zu gestal­ten.” bringt kurz und knapp auf den Punkt, dass es sich lohnt, sich zu enga­gie­ren und man ver­sucht, alles ein biss­chen zum Bes­se­ren zu bewe­gen.” so Wie­se.

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www.hsk-spd.de und unter www.sauerlaender-besucherbergwerk.de.