Wen­nig­lo­her ent­sor­gen viel Unrat bei Akti­on „Arns­berg putz(t) mun­ter“

24. März 2019
von Redaktion

35 Wen­nig­lo­he­rin­nen und Wen­nig­lo­her fan­den aller­lei Kurio­si­tä­ten bei der dies­jäh­ri­gen Auf­räum­ak­ti­on im Berg­dorf (Foto: Peter Krä­mer)

Wen­nig­loh. Auch in die­sem Jahr betei­lig­ten sich die Wen­nig­lo­he­rin­nen und Wen­nig­lo­her auf Initia­ti­ve des Forum Wen­nig­loh und mit tat­kräf­ti­ger Unterstützung der Wen­nig­lo­her Feu­er­wehr wie­der an der stadt­wei­ten Akti­on „Arns­berg putz(t) mun­ter“. Und in die­sem Jahr muss­ten die Samm­le­rin­nen und Samm­ler glücklicherweise nicht wie im Vor­jahr win­ter­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu -4 Grad und eisi­gem Wind trot­zen, son­dern konn­ten bei tro­cke­ner Wit­te­rung die Land­schaft säu­bern.

35 Hel­fe­rin­nen und Hel­fer packen mit an

Und so tra­fen sich 35 Bürgerinnen und Bürger des Berg­dor­fes, dar­un­ter auch eini­ge Neubürger, um 10:00 Uhr an der Wen­nig­lo­her Schützenhalle und nah­men Hand­schu­he und Müllbeutel zur Hand, um in meh­re­ren Grup­pen die Zufahrts­stra­ßen Wen­nig­lohs vom Unrat zu befrei­en, den die zahl­rei­chen Pend­ler tag­täg­lich gedan­ken­los am Stra­ßen­rand „ent­sor­gen“. Hier­bei wur­de bei der Rei­ni­gung der Stra­ßen­rän­der nicht nur das Umfeld der Leit­plan­ken, son­dern auch der Bereich der Böschun­gen mit in die Rei­ni­gung ein­be­zo­gen. Und auch in die­sem Jahr wur­de, wie bereits im Vor­jahr, die Wie­se gegenüber dem Ehren­mal an der alten Wen­nig­lo­her Kapel­le in den „Dorf­putz“ mit ein­be­zo­gen. Dort hat­te sich in den ver­gan­ge­nen Mona­ten eben­falls aller­hand Unrat ange­sam­melt, der das Erschei­nungs­bild des Dor­fes nicht gera­de zu des­sen Vor­teil beein­fluss­te.

Holz­schlit­ten und Dru­cker gefun­den

Nach der gemein­sa­men Rei­ni­gungs-Akti­on tra­fen sich dann alle Grup­pen wie­der im Wen­nig­lo­her Dorf­mit­tel­punkt am Pfarr­heim und stärk­ten sich bei einem herz­haf­ten Imbiss und Geträn­ken, die teils vom Forum Wen­nig­loh und auch von der Stadt Arns­berg gestif­tet wur­den. Bei die­ser Gele­gen­heit konn­te auch die Aus­beu­te des dies­jäh­ri­gen „kol­lek­ti­ven Wen­nig­lo­her Dorf­put­zes“ begut­ach­tet wer­den: Von den üblichen Fla­schen und Papier über Metall­schrott bis hin zu einer Unmen­ge von „Coffee-to-go“-Bechern, die lei­der auch beim Unrat in Mode gekom­men sind, fand sich eini­ges an Abfall unter der Aus­beu­te der flei­ßi­gen Samm­le­rin­nen und Samm­ler. Kurio­si­tä­ten der dies­jäh­ri­gen Rei­ni­gungs­ak­ti­on waren ein Holz­schlit­ten und ein PC-Dru­cker, die von ihren Besit­zern ille­gal ent­sorgt wur­den.

„Ein schö­nes Zei­chen des dörf­li­chen Zusam­men­halts“

Der Vor­stand des Forum Wen­nig­loh freut sich über die erneu­te Unterstützung der Hel­fe­rin­nen und Hel­fer, die dazu bei­getra­gen haben, das äuße­re Erschei­nungs­bild des Berg­dor­fes zu ver­bes­sern. Forums-Vor­sit­zen­der Uli Recha: „Es ist jedes Jahr aufs Neue ein schö­nes Zei­chen des dörf­li­chen Zusam­men­halts, dass moti­vier­te Wen­nig­lo­he­rin­nen und Wen­nig­lo­her gemein­sam für ein sau­be­res Dorf arbei­ten. Dies belegt die Ver­bun­den­heit der hier leben­den Men­schen mit ihrem Ort und zeigt, dass wir alle gemein­sam einen wirk­sa­men Bei­trag zum Natur­schutz und zur Stei­ge­rung der Attrak­ti­vi­tät unse­rer Dör­fer leis­ten kön­nen. Beson­ders freut es uns, dass auch Neubürgerinnen und Neubürger den Weg zu uns fin­den und so Teil der dörf­li­chen Gemein­schaft wer­den“.