Poli­zei­ein­satz am Franz-Stock-Gym­na­si­um – 17-Jäh­ri­ger Schü­ler fest­ge­nom­men

27. März 2019
von Redaktion

Arns­berg. Ein 17-jäh­ri­ger Schü­ler des Franz-Stock-Gym­na­si­ums droh­te am Vor­mit­tag in einem Whats­App-Chat mit der „Rei­ni­gung“ sei­ner Schu­le und lös­te damit einen Poli­zei­ein­satz aus. Der 17-Jäh­ri­ge wur­de fest­ge­nom­men. Eine Gefahr für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler bestand laut Poli­zei nicht.

Schü­ler im Unter­richt fest­ge­nom­men

Zu Schul­be­ginn hat­ten sich am Mor­gen Schü­ler des Franz-Stock-Gym­na­si­ums an die Schul­lei­tung gewandt. In einem Whats­App-Chat hat­te der Mit­schü­ler ange­kün­digt, im Ver­lauf des Vor­mit­tags in der Sport­hal­le die Sport­stun­de zu „rei­ni­gen“. Die Schul­lei­tung infor­mier­te direkt die Poli­zei. Da sich der Schü­ler im Unter­richt befand, wur­de er im Schul­ge­bäu­de durch die Poli­zei fest­ge­nom­men.

Der 17-jäh­ri­ge Schü­ler leis­te­te kei­nen Wider­stand. Waf­fen führ­te er nicht mit. Durch die Poli­zei wur­de anschlie­ßend die Sport­hal­le durch­sucht. Waf­fen oder ande­re gefähr­li­che Gegen­stän­de wur­den dort eben­falls nicht gefun­den. Momen­ta­ne lau­fen die wei­te­ren Ermitt­lun­gen.